zur Navigation springen

Frauenfußball-Pokal : Aus: Union-Frauen verpassen weiteres Ziel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Dritter Wettbewerb, dritte Enttäuschung. Nachdem sich die Fußballerinnen des FC Union Tornesch bereits vor Wochen aus dem Meisterschaftskampf in der Verbandsliga verabschiedet haben und auch in der Hallensaison mit leeren Händen das Parkett verließen, musste die hiesige Mannschaft nun auch etwaige Träume vom Pokaltriumph begraben.

In der Viertelfinalbegegnung gegen den Landesliga-Spitzenreiter SC Wentorf unterlagen die höherklassigen Tornescherinnen mit 1:4 (1:2) und dementsprechend enttäuscht präsentierte sich Trainer Mahdi Habibpur. „Es ist eine frustrierende Saison. Wir haben keines unserer Ziele erreicht“, analysierte der Coach. Ein Grund für das Pokal-Aus war wieder einmal die Personalnot des FCU. Lediglich elf Spielerinnen standen zur Verfügung und mit Benita Thiel (verletzt), Janina Broscheit (privat verhindert) und Alina Wachter (Urlaub) fehlten zudem drei wichtige Leistungsträgerinnen. „Die elf Akteurinnen haben alles in die Waagschale geworfen. Leider kamen neben unseren eigenen Problemen auch noch widrige Umstände hinzu“, beschwerte sich Habibpur über die Tatsache, dass lediglich ein Unparteiischer auf der Anlage vorzufinden war. „Das ist einem Pokal-Viertelfinale unwürdig“, so der 25-Jährige. Der Umstand, dass die Treffer zum 1:3 und 1:4 aus vermeintlichen Abseitspositionen heraus fielen, bestätigten Habibpur in seiner Einschätzung.

Insgesamt präsentierte sich der FCU, für den Josefin Lutz zum zwischenzeitlichen 1:1 (26.) getroffen hatte, allerdings zu ungefährlich und demnach haben sich alle angepeilten Ziele der Tornescherinnen bereits Anfang März in Luft aufgelöst.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2015 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen