Fussball-EM : Aus gegen den Angstgegner

hal_wed_2612128

So würde Walter Zessin (Abteilungsleiter des Wedeler TSV) die DFB-Elf gegen Italien aufstellen.

Avatar_shz von
02. Juli 2016, 16:00 Uhr

Walter Zessin (Foto) schüttelt den Kopf. „Wir haben gegen Italien nie gut ausgesehen, alle wichtigen Spiele verloren“, sagt der Leiter der Fußballabteilung des Wedeler TSV. Dem 66-Jährigen schwirren die Niederlagen der DFB-Elf gegen die Squadra Azzura unter anderem im WM-Finale 1982, WM-Halbfinale 2006 und bei der EM 2012 (Halbfinale) noch immer durch den Kopf. „Italien ist und bleibt der Angstgegner der deutschen Elf. Ich bin von Natur aus Pessimist und deswegen rechne ich leider mit dem Aus“, so Zessin. Dabei sei das deutsche Team im heutigen Viertelfinalspiel (21 Uhr, ARD) längst nicht chancenlos. Die Elf habe jüngst überzeugt, jedoch „ist die Slowakei halt nicht Italien“, so Zessin, der sich liebend gerne eines Besseren belehren lassen würde. „Der Start in die Partie wird entscheidend sein. Ein früher Führungstreffer könnte den Bann brechen“, so der 66-Jährige, der keinen Grund sieht, warum Bundestrainer Joachim Löw eine Veränderung in der Startelf vornehmen sollte.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen