zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : „Auf dem richtigen Weg“

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fußball: Kiebitzreihe verliert gegen Tungendorf 1:2 / RW-Coach Schlegel mit Entwicklung zufrieden

shz.de von
erstellt am 06.Okt.2014 | 16:00 Uhr

Bei den Verbandsliga-Fußballern von Rot-Weiß Kiebitzreihe sieht es beim Blick auf die Tabelle alles andere als rosig aus. Dennoch geht der Verein seinen Weg mit jungen Spielern unbeirrt weiter.

Trotz der erneuten Heim-Niederlage der Kiebitze, 1:2 gegen den SV Tungendorf, sehen die Verantwortlichen ihre Mannschaft auf einem guten Weg. „Wir wussten, dass es schwierig wird. Unsere junge Truppe braucht noch Zeit bis sie in der Verbandsliga ankommt. Aber es wird von Spiel zu Spiel besser“, sagte der Manager von Rot-Weiß, Lennart Jensen.

Der Spielverlauf gibt ihm Recht, denn die Begegnung fand auf Augenhöhe statt. Allein in der ersten Viertelstunde hatten die Gastgeber drei gute Chancen. Die beste davon war der Fernschuss von Björn Pagenkopf ans Aluminum. Das 0:1 in der 23. Minute durch Tanyel Tan fiel im Anschluss an diese Druckphase und stellte den Spielverlauf zu diesem frühen Zeitpunkt auf den Kopf. „Wir sind gut in das Spiel gekommen, hätten schon führen können, haben unser Chancen aber nicht genutzt“, so Rot-Weiß-Trainer Oliver Schlegel.

In der 65. Minute traf Strauer dann per Kopf nach einem Freistoß, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits. Kiebitzreihe machte weiter Druck, wollte den Ausgleich und wurde in der 71. Minute belohnt. Nach einer Ecke war erneut Strauer mit dem Kopf zur Stelle – 1:1. Doch das Glück währte nicht lange. In der 80. Minute lief der Tungendorfer Torben Czekay der kompletten Hintermannschaft auf der rechten Seite davon, ließ Torwart Kevin Huckfeldt keine Chance und schob zum 1:2 Endstand ein. „Es ist schade, dass die Jungs sich nicht für ihren Einsatz belohnt haben“, sagte Schlegel. Rot-Weiß bleibt damit vorerst Letzter. „Wir werden unsere Punkte noch holen“, so Jensen, der sich davon überzeugt zeigte, dass der Weg mit der Jugend der richtige ist.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen