zur Navigation springen

Fussball-Oberliga : Angst vorm Abwärtsstrudel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: SV Rugenbergen verliert auch zweites Saisonspiel und hadert mit der eigenen Torgefahr

Am Sonnabend nach dem Spiel gegen den Meiendorfer SV nutzten die Oberliga-Fußballer des SV Rugenbergen das gute Wetter aus, um im Hamburger Hafen mit einer Barkasse über die Elbe zu schippern. Die große Frage, die sich für die Spieler sowie für Trainer und „Steuermann“ Ralf Palapies dabei stellte: Wohin geht die Reise? In den Abwärtsstrudel oder endlich wieder stromaufwärts? Denn die gute Laune an Bord mit Spielerfrauen, Eltern und Großeltern konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass der SVR einige Stunden zuvor gegen Meiendorf seine zweite Niederlage im zweiten Ligaspiel der noch jungen Saison kassiert hatte.

„Wir wissen um die Gefahr. Man braucht sich nur den HSV in der vergangenen Saison angucken, der in einen Abwärtssog geriet, aus dem er nicht mehr herauskam“, sagte Palapies deshalb, betonte aber auch: „Es bringt nichts, jetzt in Panik zu verfallen. Wir müssen ruhig bleiben, weiterarbeiten und die Gründe für die Niederlagen analysieren.“ Mit der Analyse begann Palapies noch am Abend auf dem Schiff: „Was uns derzeit fehlt, ist die Torgefahr.“ Das sei vor allem am Fehlen von Torjäger Pascal Haase (Schulterverletzung) festzumachen, der beim Saisonstart der zurückliegenden Saison in den ersten acht Partien sieben Tore erzielte. „Wir wollen uns nicht von ihm abhänig machen, aber natürlich fehlt einer wie er enorm.“

Die Niederlage gegen den MSV kam aber nicht nur aufgrund des Ausfalls Haases zustande, sondern auch, weil im Gegensatz zum Sieg im Pokal gegen Pinneberg (3:0) die Aggressivität fehlte. Schon früh brachte der ehemalige Halstenbeker Agyei Antwi den Gast in Front (22.), auch gegen nur zehn Gäste (Rot für Ahadi, 63.) kam Rugenbergen nicht richtig in Tritt. Jetzt hofft Palapies, dass seine Mannen gegen Niendorf am Sonntag (noch ohne Haase, der beruflich in Freiburg weilen wird) das Ruder endlich rumreißen und gegensteuern.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert