zur Navigation springen

Fußball-Verbandsliga : Am Ende fehlte Cleverness

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

VfR Horst bietet Tabellenführer Lägerdorf lange Paroli, unterliegt jedoch 1:2.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2015 | 16:00 Uhr

Der VfR Horst wäre dem ungeschlagenen Tabellenführer der Fußball-Verbandsliga Süd-West Schleswig-Holsteins gerne etwas auf die Pelle gerückt. Doch nach der 1:2 (0:0)-Niederlage behält der TSV Lägerdorf vorerst seine weiße Weste.

Der VfR hatte viel probiert, doch immer wieder fehlte der letzte Pass oder aber die letzte Entschlossenheit vor dem Gäste-Tor. „Es war ein gutes Spiel von beiden Seiten. Wir waren etwas zu hektisch und nicht clever genug“, sagte der Trainer des VfR, Lars Lühmann. Bis zur Pause hielt seine Elf das Unentschieden, doch in der 56. Minute zeigte Gästestürmer Björn Strüver erstmals seine Klasse. Nach einer Flanke von der rechten Seite drückte er den Ball zum 1:0 der Gäste per Kopf über die Linie. Der Lemke-Ersatz im Tor, Hannes Schüler, zeigte bis dahin eine gute Leistung und war an dem Gegentreffer schuldlos.

Kurz danach überschlugen sich die Ereignisse. In der 57. Minute sah der eingewechselte Horster René Schröder die Gelb-Rote Karte. Nachdem er bei seiner Einwechselung zu früh auf das Feld gelaufen war und die Gelbe Karte erhielt, war nach einem Foulspiel alsbald Schluss. „Da hätte ich mir etwas mehr Fingerspitzengefühl vom Schiedsrichter gewünscht. Trotzdem war das von uns einfach blöd“, so Lühmann.

Eine Minute später zeigten die Horster die passende Antwort: Kevin Dittmann setzte sich auf rechts durch und flankte. Bastian Clasen drückte den Ball gegen die Laufrichtung des Gästetorwarts, Tjark-Ture Wessel, zum 1:1 über die Linie. „Das war ganz stark. Doch im Anschluss haben wir uns selbst um den Punkt gebracht“, so Lühmann. Nach einer verlängerten Ecke sprang der Ball Tobias Petersen an die Hand und der Schiedsrichter Christopher Horn vom SSV Lunden zeigte auf den Elfmeterpunkt. Eine durchaus streitbare Entscheidung. „Wir haben zwar verdient gewonnen, doch mit dem Elfmeter schon etwas Glück gehabt“, bilanzierte TSV-Coach Holger Pump.

Björn Strüven zeigte sich unbeeindruckt und verwandelte sicher zum 2:1 für Lägerdorf (60.). Nach Gelb-Roter Karte für den TSV-Spieler Edwart Jauk (70.) war zahlenmäßig zwar wieder Gleichstand hergestellt, am Endergebnis änderte das aber auch nichts mehr.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen