zur Navigation springen

Alles auf Eis gelegt?

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Fußball: HR bittet zum 4. Sottmann-Cup mit starkem Teilnehmerfeld / Verlängerung mit Kebbe und Bliemeister vertagt

Seit Juli 2010 zieht der eine am Lütten Hall im Hintergrund die Fäden, während der andere seit Januar 2009 an der Seitenlinie die Kommandos gibt. Manager Detlef Kebbe und Trainer Thomas Bliemeister haben den Fußball-Oberligisten SV Halstenbek-Rellingen Stück für Stück gemeinsam weiterentwickelt.

Aufstieg aus der Landesliga in die Oberliga im Sommer 2011, Platz sieben in der höchsten Hamburger Spielklasse in der zurückliegenden Saison, aktuell wieder Siebter mit Blick nach oben. „Wir haben das Image der grauen Maus abgelegt, sind nicht mehr die Kampftruppe vor den Toren Hamburgs, sondern eine Adresse für gepflegten, attraktiven Offensivfußball“, heftet sich Bliemeister zu Recht ans Rever, während Kebbe betont: „Wir haben uns Jahr für Jahr weiterentwickelt.“

So verwunderte es auch nicht, dass die Vertäge beider „Macher“ vom Thesdorfer Weg seither Jahr für Jahr von der Vereinsführung verlängert wurden. Bekannt gegeben wurde dies zumeist während des eigenen Hallenturniers um den Sottmann-Cup.

Das sollte auch in diesem Jahr wieder passieren, bei der vierten Auflage der Veranstaltung, die heute mit dem Vorturnier beginnt (ab 17.20 Uhr, Sporthalle Feldstraße) und morgen mit dem Hauptturnier endet (ab 13.50 Uhr). Doch die Verkündung der Vertragsverlängerung von Bliemeister und Kebbe fällt morgen flach. „Wir konnten uns bisher nicht einigen“, sagt Vereinspräsident Hans Jürgen Stammer etwas zerknirscht, während Kebbe nur kurz und knapp bestätigt: „Wir befinden uns noch in Gesprächen, mehr kann und will ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht berichten.“ Coach Thomas Bliemeister wird etwas deutlicher: „Es ist richtig, dass es derzeit unterschiedliche Auffassungen bezüglich der Rahmenbedingungen gibt.“

Die Verträge von Trainer und Manager laufen gleichermaßen Ende Juni aus, deutet sich ein Abschied des Erfolgs-Duos im Sommer an? Nach Informationen dieser Zeitung sollen auch Pressesprecher Thomas Berg sowie Oliver Berndt, Trainer der zweiten Herrenmannschaft (Bezirksliga), noch nicht für die kommende Spielzeit gebunden sein. Großer Umbruch am Lütten Hall?

So weit ist es noch nicht: Weder Kebbe, noch Bliemeister bestätigen, mit anderen Vereinen in Gesprächen zu sein – und auch Präsident Stammer ist grundsätzlich daran interessiert, das Arbeitsverhältnis mit Kebbe und Bliemeister weiterzuführen, er beschwichtigt: „Es ist ein ganz normaler Vorgang, dass manchmal mehr als ein Gespräch geführt werden muss, um zu einer Einigung zu gelangen. Wir werden uns kommende Woche noch einmal zusammensetzen und gegebenenfalls nachbessern. Wir als Verein haben deutlich signalisiert, dass wir mit beiden weitermachen wollen. Punkt. Dass wir in diesem Jahr allerdings so spät mit der Verlängerung dran sind, den Schuh müssen wir uns als Verein anziehen.“ Dass es etwaige persönliche Differenzen zwischen Manager und Präsidenten geben könnte, räumt Stammer ganz klar aus: „Völliger Quatsch.“ Gestern Morgen gratulierte er Kebbe zu dessen 62. Geburtstag, will das Thema nun bis zur nächsten Woche ad acta legen: „Es sollte nun unser tolles Hallenturnier im Vordergrund stehen, es gibt keinen Grund zur Sorge, alles hängt an Details“, sagt er.

Dennoch: Die Gespräche liegen vorerst auf Eis – da mutet es leicht ironisch an, dass Kebbe über seine Kontakte zum Eishockey-Klub Hamburg Freezers deren Cheerleader-Truppe „Ice Girls“ für die Pausenshow beim Sottmann-Cup gewinnen konnte, den wiederum Stammer organisiert.

Heute und morgen wird in der Halle an der Feldstraße wieder starker Hallenfußball geboten, Gastgeber HR rechnet sich nach Platz vier bei den Hallenmasters und dem Sieg beim Bert-Meyer-Cup gute Chancen auf einen Erfolg aus, bis auf Danijel Suntic (Knie) will Bliemeister seine Hallenerfolgsmannschaft der letzten Wochen auflaufen lassen.

Hauptkonkurrenten HRs werden der VfL Pinneberg (wohl ohne den Verletzten Steffen Maaß, der sich eine schmerzhafte Prellung des Wadenbeinköpfchens zuzog), TuS Osdorf (Sieger Sparkassen-Cup in Wedel) sowie TBS Pinneberg (Vierter beim Bert-Meyer-Cup) sein.

Ein Heimsieg HRs aber wäre ein weiteres Argument für die Vertragsverlängerung mit dem Duo Kebbe/Bliemeister – und würde das Eis sicher zum schmelzen bringen.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jan.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert