zur Navigation springen

Fußball-Bezirksliga : Aller guten Dinge sind drei

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Union Tornesch plant nächste Saison mit einem Badermann-Trio. SV Rugenbergen II mit Wachter.

Diese Saison wird es nichts mehr mit einem Spitzenplatz in der Staffel West. Der war von den Bezirksliga-Fußballern des FC Union Tornesch, die morgen dem Tabellendritten SV Halstenbek-Rellingen II auswärts auf den Zahn fühlen, im ersten Jahr nach dem Aufstieg auch nicht zu erwarten gewesen. Nächste Serie aber werden höhere Ziele angepeilt. Union-Trainer Stefan Dösselmann gab die Verpflichtung von Stürmer Sören Badermann (VfL Pinneberg/28) und Mittelfeldspieler Jan-Henning Badermann (VfL Pinneberg II/26) bekannt, die sich damit zu ihrem Bruder Timo Badermann (33) gesellen. Weitere Verstärkungen sind in Aussicht. In Halstenbek wird Timo Badermann verletzungsbedingt ebenso wenig wie Yannik Siems, Mahdi Habibpur, Tim Ossenbrüggen und Ümit Sahbudak mitwirken.

Die Halstenbeker beklagen den Ausfall sämtlicher Routiniers (Wroblewsky, Matthiessen, Rußbüldt) sowie von Jonny Bigger (Zerrung). Trotzdem wollen sie unbedingt einen Sieg vorlegen, um den Tabellenzweiten SV Rugenbergen II vor dessen Gastspiel bei Spitzenreiter HEBC zusätzlich Druck aufzubürden. Bei den Bönningstedtern plant Trainer Guido Krenzk Torjäger Jeremy Wachter – war erkrankt – wieder für die Startelf ein.

Im Abstiegskampf haben sich sowohl der SC Egenbüttel als auch der TSV Holm im heutigen Vergleich einen Sieg vorgenommen. Bei den Holmern zählen Mahmud Djebbi und Jannis Stöber wieder zum Kader. Die Rellinger müssen ohne Verteidiger Maik Martin (Urlaub) auskommen. Der SSV Rantzau (Hansa 11), der SC Ellerau (Niendorfer TSV II), der TSV Uetersen II (SV Lieth) und der SC Egenbüttel II (Staffel Nord/BU II) stehen vor schweren Auswärtsaufgaben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen