zur Navigation springen

Fußball-Landesliga : Aller guten Dinge sind drei

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Wedeler TSV sichert sich dank des 3:1 gegen BW 96 den dritten Sieg innerhalb von sechs Tagen

shz.de von
erstellt am 14.Mär.2016 | 16:00 Uhr

Auch die Landesliga-Fußballer von Blau-Weiß 96 und des Wedeler TSV trauern um HSV-Fan Simon aus Thesdorf, der den von der Öffentlichkeit begleiteten Kampf gegen seine Leukämieerkrankung verloren hat. Beide Teams legten eine Schweigeminute ein.

Anschließend ging es hoch her im Stadion Achter de Weiden. Am Ende der abwechslungsreichen 90 Minuten feierten die Wedeler einen verdienten 3:1 (2:1)-Erfolg und damit die bemerkenswerte Ausbeute von neun Zählern innerhalb von sechs Tagen.

Das Schönste am Spiel war für den Schenefelder Abteilungsleiter Andreas Wilken das Wiedersehen mit Eico Westphal, der sowohl für Blau-Weiß als auch für den WTSV kickte. Ob es für Westphal nach einem schweren Unfall im Hamburger Hafen eine Rückkehr auf den grünen Rasen gibt, steht noch nicht fest.

Nicht unwohl in seiner neuen Rolle als Stürmer scheint sich Nikolas Schemmerling zu fühlen, der in der achten Minute das 1:0 der Gastgeber erzielte. Letztlich spielten die von Trainer Selcuk Turan auf etlichen Positionen umgestellten Schenefelder nicht schlechter als beim vorhergegangenen 2:1-Triumph über TuRa Harksheide, nur erwies sich der Gegner als eine Ecke stärker als die Norderstedter.

Hendrik Ebbecke verwertete ein Zuspiel von Christopher Eibl zum 1:1 (34.), Sonay Hayran brachte einen Freistoß aus 20 Metern bei Benjamin Ernst unter (39.). Damit war die Partie noch vor dem Seitenwechsel gedreht.

Wegen einer unbedachten Äußerung auf der Bank sah indes der Schenefelder Ersatzspieler Martin Bushaj die Rote Karte (43.). Als Ernst an einer Flanke von Jan Eggers vorbeitauchte, führte Sebastian Krabbes die endgültige Entscheidung herbei (76.). Gegen den eingewechselten Moritz Rosemeier verhinderte Ernst kurz vor dem Abpfiff das 1:4.




zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen