Handball-Landesliga : Alle Zeichen auf Aufstieg

An früherer Wirkungsstätte dreht Jan Stefan (2. von links) mit sieben Toren richtig auf.
1 von 2
An früherer Wirkungsstätte dreht Jan Stefan (2. von links) mit sieben Toren richtig auf.

HSG Horst/Kiebitzreihe fehlt nach 34:22 über TSV Ellerau noch ein Sieg

shz.de von
06. März 2018, 15:59 Uhr

„In der Höhe etwas unerwartet“, umschrieb Co-Trainer Stephan Schettler das deutliche 34:22 seiner HSG Horst/Kiebitzreihe beim TSV Ellerau. Dieser Erfolg brachte dem Spitzenreiter der Handball-Landesliga Süd nicht nur den 18. Sieg in Folge ein. Wegen des gleichzeitigen 21:21-Unentschiedens der beiden ärgsten Verfolger, ATSV Stockelsdorf und der HSG Holsteinische Schweiz, steht damit auch fest, dass es die Haie nunmehr am kommenden Sonnabend, 17. März, bereits in der Hand haben, die Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga klar zu machen – und das fünf Spieltage vor Saisonende.

Das Team von Trainer Michael „Pumpe“ Krieter präsentierte sich in Ellerau von Beginn an hellwach und führte bereits nach zehn Minuten mit 6:0 Toren. Bestnoten verdiente sich einmal mehr Schlussmann Niklas Kaven, der die Gastgeber durch seine Paraden schon in der Frühphase zur Verzweiflung brachte. Das stabile Abwehrverhalten zum einen sowie ein deutlich verbesserter Angriff auf der anderen Seite führten dazu, dass die Haie das Geschehen über die gesamte Spielzeit dominierten. Aus einer starken Mannschaft ragten Jan Stefan gegen seinen Heimatverein sowie Finn Thore Nissen mit je sieben Treffern heraus.

Mit nunmehr 36:0 Punkten empfängt der Tabellenführer am Samstagabend (20 Uhr) in der „Hölle“ Horst die Lübecker TS (Tabellenelfter, 11:27 Punkte). Auch wenn jede Begegnung natürlich erst gespielt werden muss – diesen Matchball wird sich der Meisterschaftsfavorit nicht entgehen lassen und den Titel – vor einem wahrscheinlich ausverkauften Haus – feiern.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen