Fussball Bezirksliga : Acht Karten und drei Punkte

Platz da, hier komme ich: Uetersens Mark Bushaj (Mitte) lässt sich von den Märschlern Matthias Correia de Almeida (links) und Metin Tefci nicht aus der Ruhe bringen.
1 von 2
Platz da, hier komme ich: Uetersens Mark Bushaj (Mitte) lässt sich von den Märschlern Matthias Correia de Almeida (links) und Metin Tefci nicht aus der Ruhe bringen.

Fußball: Uetersen II besiegt Aufsteiger TSV Seestermüher Marsch mit gesunder Zweikampfhärte 3:1

shz.de von
11. August 2015, 16:00 Uhr

Sie waren nicht gewillt, sich vom Nachbarn die Butter vom Brot nehmen zu lassen. Das demonstrierten die Bezirksliga-Fußballer des TSV Uetersen II beim 3:1 (2:1) über den TSV Seestermüher Marsch mit Zweikampfhärte.

Nach der Pause hagelte es deshalb eine Gelbe Karte nach der anderen für die Gastgeber – insgesamt sieben. Dazu gab es die Gelb-Rote für Patrick Laube, die der „Sechser“ allerdings nicht nachvollziehen konnte. „Ich wusste gar nicht, dass ich vorbelastet war.“ Co-Trainer Christian Sommer verteidigte Laube. „Es war nicht ersichtlich, ob der Schiedsrichter Patrick oder David Grabke verwarnt hatte.“ Dass die Uetersener nicht sicherheitshalber beim Unparteiischen nachfragten, war wohl dem Eifer des Gefechts geschuldet. Kurz vor der Pause hatten sie schon Keeper Andre´ Huppertz (Zerrung) verloren. Die Punkte aber haben sie gewonnen. Eine nachhaltige Leistung bekam Mark Bushaj bescheinigt, der das 1:0 von Jörg Dreier und das 2:1 von Nils-Marvin Schwarz mit seinen Steilpässen gekonnt vorbereitete.

Als sich dann auch der Aufsteiger mal ein Foul leistete, geschah das an Jon Schwertfeger im eigenen Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kilb im Nachschuss zum 3:1. „Nun wollen wir auch im Holsten-Pokal am Mittwoch gegen die SV Halstenbek-Rellingen II und im darauf folgenden Derby bei Union Tornesch bestehen“, kündigte Christian Sommer an.  

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen