Turnen : Abschied mit 44 Rosen

Linda Brocks (82) noch einmal in der Mitte ihrer Turnerinnen. Nach 44 Jahren hört sie als Übungsleiterin beim TSV Seestermüher Marsch auf.
Foto:
1 von 2
Linda Brocks (82) noch einmal in der Mitte ihrer Turnerinnen. Nach 44 Jahren hört sie als Übungsleiterin beim TSV Seestermüher Marsch auf.

Beim TSV Seestermüher Marsch verabschiedet sich Linda Brocks als Übungsleiterin von ihren Turnerinnen

shz.de von
04. Januar 2018, 16:00 Uhr

„Wir werden Dich vermissen“, gaben die Turnkinder des TSV Seestermüher Marsch, deren Eltern, Vorstandsmitglieder und zahlreiche Trainer der langjährigen Übungsleiterin des Kinderturnens, Linda Brocks (82), mit auf den Weg. Nach 44 aktiven Jahren im Verein wurde das Turn-Urgestein des TSV Seestermüher Marsch mit 44 Rosen in den Ruhestand verabschiedet. Zumindestens fast. Sie hat sich zwar als Übungsleiterin verabschiedet, sagte aber schmunzelnd: „Solange ich fit bin, komme ich zum Helfen. So ganz lassen kann ich es nicht.“ Darüber hinaus bleibt sie als Mitglied der Gymnastikgruppe aktiv.

„Am 1. Januar 1973 fing alles an“, berichtete der Vorsitzende des TSV Seestermüher Marsch, Jürgen Pliquet, während der Verabschiedung, die natürlich an Brocks „Arbeitsplatz“ in der Turnhalle von Seester stattfand. Er blickte auf die Anfänge des Kinderturnens zurück, das maßgeblich von Linda Brocks geprägt worden ist. „Seit die Halle steht bin dabei“, lachte Brocks, die an Turnen unter freiem Himmel, in der alten Halle in Seestermühe und im Saal eines Gasthofs erinnerte.

Die vielen Kinder, die im Laufe der 44 Jahre bei ihr geturnt haben, hat Brocks nicht gezählt: „Das habe ich nicht festgehalten. Es hat mir aber immer Freude gemacht. Turnen ist etwas Herrliches.“ Diese Freude und Begeisterung für ihre Sportart hat Brocks immer an „ihre“ Turnkinder weitergegeben. Das zeigte sich nicht nur in den 44 Rosen, sondern auch in dem Bild, das die Kinder zum Abschied überreichten und an den gerahmten Artikeln aus den Elmshorner Nachrichten, die der Vorsitzende der Turnsparte René Coura im Gepäck hatte.

Linda Brocks freute sich sichtlich über die überraschende Abschiedsfeier und sagte: „Jetzt habe ich für die Kinder so viele Geräte aufgebaut und nichts passiert in Sachen Turnen. Die Überraschung ist gelungen.“

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen