zur Navigation springen

Fußball : Ab Sommer weht ein frischer Wind

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

FC Elmshorn will nach der Abschiedsverkündung von Trainer Gersdorf noch in dieser Woche einen Nachfolger präsentieren.

Trainer Dennis Gersdorf zeigt sich zuversichtlich. „Mit nun 30 Punkten sieht das schon mal ganz gut aus“, erklärte er nach dem überraschenden 2:1-Heimerfolg seiner Fußballer des FC Elmshorn am Freitagabend über den Tabellendritten TSV Sasel (wir berichteten). Sollte auch aus den nun folgenden „Showdowns“ (Gersdorf) gegen die Pinneberger Sorgenkinder TBS und VfL II Zählbares herausspringen, so käme dies wohl schon einer Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga gleich.

Eine ganz wesentliche Entscheidung ist an der Elmshorner Wilhelmstraße jedoch bereits am Freitagabend gefallen. Gersdorf wird sein Traineramt beim FCE zum Saisonende niederlegen. Hauptgrund: Die mangelnde Trainingsbeteiligung. „In dieser Mannschaft steckt viel mehr drin, doch die Rahmenbedingungen passen nicht mehr“, sagte der 36-Jährige und ergänzte: „Die Jungs, auf die ich eigentlich setze, sind fast nie beim Training. Das kenne ich als Fußballer einfach anders. Durchschnittlich sind wir sechs bis sieben Leute. Da habe ich letztlich andere Ambitionen.“ Laut Uwe Wölm, sportlicher Leiter des Clubs, sollen zudem auch private Gründe eine Rolle gespielt haben. „Natürlich wollten wir Dennis unbedingt halten, doch ich kann seine Entscheidung nachvollziehen“, betonte er. Gersdorfs Ambitionen liegen jedoch zunächst einmal nicht weiter auf der Trainerbank, wie er verrät.

Sollten die schon länger geplante Operation am gerissenen Kreuzband sowie der anschließende Heilungsprozess reibungslos verlaufen, so könne er sich gut vorstellen, bei den Alten Herren selbst wieder aktiv gegen den Ball zu treten. In welchem Verein dies der Fall sein werde, ließ der scheidende Coach allerdings noch offen. Absoluten Vorrang habe aber zunächst einmal der angestrebte Klassenerhalt mit seinem jetzigen Team, das er seit der Saison 2013/14, damals noch in der Bezirksliga, betreut. Zuvor war Gersdorf bereits drei Jahre lang als Spieler im Verein aktiv.

Sein angekündigter Abgang bringt gleichzeitig auch einen Stein ins Rollen. Noch in dieser Woche will der FCE einen Nachfolger präsentieren. „Wir sind in guten Gesprächen“, hielt sich Uwe Wölm mit einem entsprechenden Namen noch bedeckt. Als möglicher Kandidat wird jedoch Lars Lühmann, Ex-Coach des Steinburger Verbandsligisten VfR Horst und zuletzt immer mal wieder Zuschauer bei Elmshorner Heimspielen, gehandelt. Ungeachtet dessen ist Wölm überzeugt, dass der neue Traifür „frischen Wind“ sorgen wird, um so auch den Trainingsehrgeiz manch eines Spielers neu zu entfachen.

Für zusätzlichen Konkurrenzdruck sollen ab Sommer noch einige Neuzugänge (womöglich auch vom abgemeldeten TSV Uetersen) sorgen. Nach Auskunft von FCE-Manager Rainer Klaar erhofft sich der Verein auch diesbezüglich schon bald Planungssicherheit.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen