zur Navigation springen

Auszeichnung : 9000 Euro für Sterne des Sports

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Kreissportverband Pinneberg und Bürgerstiftung der Volksbank Pinneberg-Elmshorn verleihen „Bronze Stern“

„Wir haben in diesem Jahr viele tolle Bewerbungen erhalten. Es waren in diesem Jahr so viele wie noch nie“, freute sich Nils Germann, Pressesprecher der Volksbank Pinneberg-Elmshorn, Montagabend bei der Verleihung des „Bronzenen Stern des Sports 2017“. Insgesamt 15 Vereine aus dem gesamten Kreis hatten sich um die Auszeichnung beworben, die jährlich vom Kreissportverband Pinneberg und der Bürgerstiftung der Volksbank Pinneberg-Elmshorn verliehen wird. Die Bürgerstiftung der Volksbank Pinneberg-Elmshorn schüttete insgesamt 9000 Euro an die Preisträger aus.

„In den Sportvereinen gibt es viele rauchende Köpfe und viele gute Ideen, aber manchmal mangelt es an finanzieller Unterstützung. Da sind wir froh, dass wir mit unserem Motto ,Gutes einfach tun’ oftmals unproblematisch helfen können“, sagte Bettina Fischer, zertifizierte Stiftungsberaterin der Bürgerstiftung Elmshorn. „Menschliche Selbstverständlichkeit im Ehrenamt, dies beweisen in Zeiten gesellschaftlicher Polarisierung unsere diesjährigen Preisträger“, lobte Sönke-Peter Hansen, Vorsitzender des Kreissportverbands. „Wir müssen uns immer wieder vergegenwärtigen und auch deutlich machen, dass sich hoch motivierte Vereinsmitglieder über den Sport hinaus sehr lebendig mit den Themen vor Ort identifizieren. Sie übernehmen nachhaltig persönliche Verantwortung.“ Zudem betonte Hansen die Bedeutung der Sportvereine bei der Integration: „Der gemeinnützige Sport macht nachhaltig deutlich, dass Sport für alle, ich betone noch einmal deutlich, für alle, zugänglich ist.“

Integration und Inklusion waren aber nur zwei Bewertungskriterien für die Jury. Darüber hinaus wurde das Engagement in folgenden Bereichen bewertet: Ehrenamtsförderung, Gesundheit und Prävention, Klima-, Natur- und Umweltschutz, Senioren, Kinder und Jugendliche, Gleichstellung, Vereinsmanagement sowie Bildung und Qualifikation. Die Bewerbung von FTSV Fortuna Elmshorn überzeugte die Jury am meisten. Der etwa 2500    Mitglieder zählende Verein erhielt den „Bronzenen Stern des Sports“. Der Verein erhält von der Bürgerstiftung 2000 Euro und zudem 500 Euro von der Volksbank Pinneberg-Elmshorn. Der Elmshorner Verein wird sein Konzept im Kieler Landtag erneut präsentieren und damit um den „Stern des Sports in Silber“ konkurrieren. „Ich würde mir wünschen, dass wir den während meiner Amtszeit noch einmal in Kiel gewinnen“, sagte Horst Alsmöller, Vorstand der Volksbank Pinneberg-Elmshorn, und empfahl den Vereinen sich vom Kreissportverband bei der Bewerbung um die Auszeichnung beraten zu lassen. „Im kommenden Jahr ist für mich Schluss, also haben wir noch einen Versuch. Der muss aber sitzen“, scherzte Alsmöller.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen