zur Navigation springen

Fußball-Kreisliga : 5:0 – SuS Waldenau erntet drei Punkte

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Cosmos Wedel fegt in der Kreisliga 7 Blau-Weiß 96 II vom Platz. Egenbüttel II festigt die Tabellenspitze.

Passend zum Erntedank-Umzug im Ort machten die Kreisliga-Fußballer des SuS Waldenau damit weiter, die Früchte ihrer Arbeit zu ernten. Nach holperigem Saisonstart war das 5:0 (2:0) auswärts über Kickers Halstenbek ihr dritter Sieg in den jüngsten vier Partien. „Jetzt machen wir uns ein schönes Fest“, kündigte Co-Trainer Matthias Stricker an. „Wir haben uns hängen lassen“, grollte Gyula Wetzel aus dem Trainerstab der Halstenbeker, die ihre Heimspiele in der Zwischenzeit auf dem Gemeindeplatz an der Feldstraße austragen.

Bitter für Kickers war vor allem die 40. Minute. Das Geschehen spielte sich ganz woanders ab, als Dennis Hagemann im eigenen Strafraum Leonardo Mastropietro umriss. Als Hagemann gegen die Elfmeter-Entscheidung aufbegehrte, sah er die Gelb-Rote Karte. Von da an war es ein Kinderspiel für die Waldenauer, das Derby hoch zu gewinnen.

Gleich zwei Akteure von Blau-Weiß 96 Schenefeld II gingen an der Schulauerstraße über Bord. Cosmos Wedel rehabilitierte sich mit einem 8:2 (4:1) über die Schenefelder für das 0:7 eine Woche vorher in Halstenbek. Trainer Bernd Haladyn freute sich nicht nur über den vierfachen Torschützen Maximilian Wichen und Linus Klasen, der sein Comeback nach langer Pause (Knieentzündung) mit einem Torerfolg krönte. Die Wedeler festigten ihren dritten Rang vor dem SC Pinneberg, dem Patrick Hellmann mit einem sehenswerten Volleyschuss aus 30 Metern das hoch verdiente 1:0 (1:0) auswärts über Komet Blankenese sicherte.

Tabellenführer SC Egenbüttel II feierte ein 2:0 (1:0) beim TSV Niendorf II und damit seinen zehnten Sieg im zehnten Spiel. Am Freitag kommt es zum Vergleich mit dem aufstrebenden Nachbarn Eintracht Rellingen, der beim 1:0 (1:0) über die SV Blankenese II nicht sein wahres Gesicht zeigte. Der Wedeler TSV II bedankte sich für das 2:1 (2:0) auswärts über den SV Osdorfer Born auch bei Daniel Steiner, der als Ersatz-Keeper zu überzeugen wusste.

Sportfreunde Pinneberg bezahlte das überraschende 2:2 (2:1) beim SV Eidelstedt II mit einer schweren Schienbeinverletzung von Kapitän Jens Meyer. Toller Kampfgeist trug den TSV Uetersen III zum 4:1 (3:0) über Inter Eidelstedt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 08.Okt.2013 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen