Fußball-Oberliga : 3:1 in Meiendorf – Schneider setzt sich ab

shz.de von
18. Mai 2015, 16:00 Uhr

Jan-Marc Schneider ist in der Fußball-Oberliga Hamburg das Maß aller Dinge – zumindest wenn es um Tore geht. Der Angreifer der SV Halstenbek-Rellingen steht nämlich mit 28 Treffern an der Spitze der Torjägerliste und hat damit eine Woche vor dem Saisonfinale gegen den Niendorfer TSV (Freitag, 19 Uhr) beste Aussichten, sich diese inoffizielle Trophäe unter den Nagel zu reißen.

„Wenn man bedenkt, dass er in sechs Spielen nicht mitwirken konnte, hätte er sich das absolut verdient“, sagte Matthias Reincke, Co-Trainer von HR, angesprochen auf die Ambitionen Schneiders, sich die Torjägerkanone zu sichern.

Und weil Schneiders ärgster Verfolger, Dassendorfs Ex-Profi Eric Agymenang (26 Tore) am Freitag beim 3:0 in Buxtehude leer ausging, ist das Ziel des HR-Angreifers nun in greifbarer Nähe. Zumal Schneider seinen Vorsprung auf Agyemang durch den 1:0-Führungstreffer beim 3:1-Erfolg in Meiendorf weiter ausbaute. Reincke ist sich sicher: „Er wird gegen Niendorf noch mindestens einen machen und am Ende ganz oben stehen.“

Ganz oben zu stehen, das war auch für HR in der Tabelle lange Zeit möglich. Doch da der Zug Richtung Titelgewinn bereits vor Wochen den Baumschulern vor der Nase weggefahren ist, spielt die Elf von Chefcoach Thomas Bliemeister jetzt „nur“ noch um die Kreismeisterschaft. Mit dem VfL Pinneberg streitet man sich um den vierten Rang im Oberliga-Tableau. Co-Trainer Reincke zeigte sich dennoch zufrieden nach dem letzten Auswärtsauftritt der Saison in Meiendorf: „Wir haben hochverdient gewonnen. Jetzt wollen wir uns auch zu Hause vernünftig verabschieden.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen