zur Navigation springen

Fussball-Landesliga : 3:0 – Wedeler TSV bewahrt den Durchblick im Nebel

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Die Landesliga-Fußballer des Wedeler TSV hatten „Suppe“. Damit ist nicht etwa gemeint, dass ihr 3:0 (3:0)-Erfolg im Spitzenspiel auswärts über TuRa Harksheide glücklich zustande kam. Vielmehr verdichtete sich im zweiten Durchgang der Nebel über dem Sportplatz. WTSV-Trainer Thorsten Zessin zählte die Minuten einzeln herunter und betete insgeheim, dass der Schiedsrichter die Partie nicht abbrach. Dann wäre die starke erste Halbzeit der Wedeler ein Muster ohne Wert gewesen.

So aber durfte Zessin später von einem herausragenden Auftritt seines Teams vor der Pause sprechen. „Alles hat geklappt, wir waren komplett dominant. Das sieht man schon daran, dass TuRa frühzeitig zwei Spieler ausgewechselt hat“, jubelte der Coach. Jan Eggers nahm ihm die Befürchtung, sein Team könnte nach zwölf Spielen ohne Niederlage ausgerechnet im 13. erstmals wieder scheitern, mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 20 Metern (1:0). Ebbecke per Kopf und Thomas Koster brachten die Wedeler Überlegenheit mit weiteren Treffern zum Ausdruck.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen