Handball-Oberliga : 28:31-Pleite: TuS Esingen unterliegt im Aufsteiger-Duell

Augen zu und durch: Esingens Daniel Günter (vorne) setzt sich gleich gegen zwei gegnerische Akteure durch.
Augen zu und durch: Esingens Daniel Günter (vorne) setzt sich gleich gegen zwei gegnerische Akteure durch.

shz.de von
19. Oktober 2015, 16:00 Uhr

Im Aufsteiger-Duell der Oberliga Hamburg/SH liefen die Handballer des TuS Esingen gegen den TuS Lübeck meistens einem Rückstand hinterher, die Niederlage von 28:31 (12:14) war jedoch vermeidbar. Selbst nach dem 26:29 und doppelter Unterzahl (Zeitstrafen gegen Haas und Reichert) gaben sich die Tornescher nicht geschlagen. Mit aggressiver Manndeckung zwangen sie die Gäste zu Ballverlusten, ließen aber in der Folge Torchancen aus. „Wir haben uns zu Beginn beider Halbzeiten schwer getan, um uns auf die Lübecker Abwehr einzustellen“, sagte Trainer Claas-Peter Schütt.

Vor der Pause dauerte es 15 Minuten, ehe man die Mittel gegen die 3:2:1-Formation umgesetzt hatte. Einige Fehlwürfe und Ballverluste lieferten jedoch die Gründe dafür, warum das 12:11 die einzige Führung blieb. Als die Lübecker in der zweiten Hälfte ihr System auf 5:1 mit Schwerpunkt gegen Benedict Philippi änderten, vergingen zehn Minuten, bis die Esinger die Wege zum Erfolg gefunden hatten. In dieser Phase setzte Dennis Lißner, der Trainer der 2. Mannschaft, Akzente im linken Rückraum und brachte das Team auf 19:20 heran.

Zur Wende kam es jedoch nicht mehr, weil in der Defensive zu viele individuelle Fehler gemacht wurden und im Angriff beste Möglichkeiten ausgelassen wurden.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen