zur Navigation springen

Fussball Landesliga : 1:1-Unentschieden: Ein Punktgewinn für den Körper und die Seele

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der Magen- und Darmvirus kam plötzlich. Die Nacht vor dem Spiel bewegte sich Patrick Funk zwischen Waschbecken und WC-Schüssel. Besser fühlte sich der Trainer des VfL Pinneberg II erst wieder am nächsten Tag, als ihn der Anruf von Börje Scharnberg, der ihn an der Seitenlinie vertrat, erreichte. Die Pinneberger Landesliga-Fußballer holten auch ohne Funk ihren ersten Punkt. Scharnberg gab ein 1:1 (1:1) gegen den SC Alstertal-Langenhorn durch.

Der eine wollte, aber konnte nicht. Der andere wollte und konnte, durfte aber nicht. Die Pinneberger verzichteten auf Tim Brüggemann, der sich am Abend vor dem Spiel überraschend fit gemeldet hatte. „Zu spät, um noch berücksichtigt zu werden“, befand Funk. A-Junioren-Torwart Felix Rakus durfte sich zwischen den Pfosten bewähren, mit allen Risiken und Nebenwirkungen. In der 29. Minute irritierte der Nachwuchskeeper die Vorderleute mit einem Zuruf. Marcus Pick schoss den Ausgleich der Gäste, nachdem Christian Kulicke zehn Minuten vorher das 1:0 der Pinneberger gelungen war. „Ansonsten war Felix gut. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet“, betonte Scharnberg. Beinahe wären es im Stadion II sogar drei Zähler geworden. Der eingewechselte Anas Karimi setzte sich entschlossen durch, um den Ball dann aber irgendwie doch nicht aufs Tor zu bringen (85.). Das Holsten-Pokalspiel am Mittwoch um 18. 15 Uhr beim TuS Hemdingen-Bilsen soll nach Möglichkeit dazu dienen, das Toreschießen unter Wettbewerbsbedingungen zu üben. Die frühe Anstoßzeit bereitet Trainer Funk allerdings ähnliche Kopfschmerzen wie der Virus, der ihn vorübergehend matt setzte.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen