Fussball : Zwei Punkte zu wenig

Sebastian Witt (Mitte) hatte beim Coaching seiner Mannschaft viel zu tun, hier signalisiert er zusammen mit seinem verletzten Mitspieler Tim Gürntke (links) und Philipp Spohn, eine Schiedsrichterentscheidung, die er nicht nachvollziehen kann.
Sebastian Witt (Mitte) hatte beim Coaching seiner Mannschaft viel zu tun, hier signalisiert er zusammen mit seinem verletzten Mitspieler Tim Gürntke (links) und Philipp Spohn, eine Schiedsrichterentscheidung, die er nicht nachvollziehen kann.

Oberliga: Eutin 08 muss sich beim TSV Kropp mit einem 1:1(1:0)-Unentschieden begnügen.

Avatar_shz von
01. September 2019, 20:19 Uhr

Eutin | Das war kein gutes Wochenende für die Oberligafußballer von Eutin 08: Erst sorgte die Meldung vom Punktabzug für Ärger, dann kamen die Ostholsteiner beim bis dato punktlosen TSV Kropp nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus. Kapitän Sebastian Witt, der den verhinderten Chef-Coach Dennis Jaacks vertrat, machte Probleme im Angriff als Hauptursache für das enttäuschende Ergebnis aus. „Wir haben heute zwei Punkte liegen lassen“, haderte Witt mit dem Resultat.

Der TSV Kropp habe sehr tief gestanden und „aus dem Spiel heraus nichts zustande gebracht“, ärgerte sich Witt über die Spielweise der Gastgeber.

Das ist ein wichtiger Punkt für den Kopf. Es geht in die richtige Richtung. Dirk Asmussen, Trainer des TSV Kropp
 

Ganz anderer Meinung war Trainer Dirk Asmussen vom TSV Kropp, der von einem „gerechten Ergebnis“ sprach: „Das ist ein wichtiger Punkt für den Kopf. Es geht in die richtige Richtung.“ Während sich der TSV Kropp weitgehend darauf beschränkte, den Eutiner Spielfluss zu stören, haderten die Eutiner mit ihrer Offensive. „Uns fehlen Geschwindigkeit und Durchschlagskraft“, meinte Basti Witt.

Mit diesem Schuss aus guter Position scheitert Egzon Lahi (Mitte) an TSV-Torhüter Daniel Jeromin.
okpress
Mit diesem Schuss aus guter Position scheitert Egzon Lahi (Mitte) an TSV-Torhüter Daniel Jeromin.
 

Die Gäste hätten sich allein in der ersten Halbzeit vier Großchancen herausgearbeitet. Doch Sören Lepin sei vor dem TSV-Tor zu hektisch geworden, Sören Lahi und Kevin Ferchen seien im Abschluss nicht clever genug gewesen. Zudem habe Schiedsrichter Dajinder Daniel Pabla in einer Situation zum Unverständnis nicht nur der Eutiner nicht auf Elfmeter entschieden. Sogar der gegnerische Trainer Dirk Asmussen habe gefragt, warum der Unparteiische da nicht auf den Elfmeterpunkt gezeigt habe, berichtete Witt.

Florian Ziehmer hat alle stehen lassen und ist mit dem Ball ins Tor gelaufen. Einen ähnlichen Treffer hat er ja auch schon gegen Bordesholm erzielt Sebastian Witt, der in Kropp Dennis Jaacks als Trainer vertreten hat.
 

Immerhin gab es einen Lichtblick für Eutin 08: Florian Ziehmer schloss ein 20-Meter-Solo an Freund und Gegner vorbei zum Führungstreffer ab (39.). „Er hat alle stehen lassen und ist mit dem Ball ins Tor gelaufen. Einen ähnlichen Treffer hat er ja auch schon gegen Bordesholm erzielt“, schilderte Witt das Eutiner Tor.

Dass der TSV Kropp zu seinem ersten Punktgewinn kam, verdankt er einem Fehler. Innenverteidiger Jesse Schlüter habe den Ball vertändelt, den der eingewechselte Malte Clausen dankbar annahm und 15 Meter vor dem Tor vollkommen allein gelassen am im Stich gelassenen Nicolas Wulf im Tor, dem Trainer Dennis Jaacks den Vorzug vor Moritz Mecker gegeben hatte, zum 1:1 versenkte (75.).

In der Schlussphase setzten die Eutiner noch mehr auf Offensive, sie wechselten Fatlind Zymberi für Christian Sankowski (64.) und Kevin Hübner für Sören Lepin ein (78.) ein – ohne die gewünschte Wirkung.

Mit den drei Punkten, die der Schleswig-Holsteinische Fußballverband den Eutinern wegen eines Defizits an Schiedsrichtern abgezogen hat, habe die Mannschaft sich nicht weiter beschäftigt, meinte Witt: „Die Entscheidung ist ja wohl endgültig. Dann müssen wir uns die Punkte eben woanders wiederholen, am besten schon am nächsten Sonnabend im Heimspiel gegen den VfB Lübeck II!“ Dann wird auch wieder Trainer Dennis Jaacks an der Seitenlinie stehen, er fehlte am Sonnabend wegen der Hochzeit seines Bruders Patrik.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen