Handball : Trainer Mario Acimovic sieht Probleme im Umschaltspiel

haba-sym2

HSG Holsteinische Schweiz absoviert die beiden ersten Testspiele für die SH-Ligasaison 2020/21.

Avatar_shz von
14. September 2020, 17:56 Uhr

Malente | Die Handballer der HSG Holsteinische Schweiz bestritten ihre ersten Testspiele nach der Corona-Pause. Zur Vorbereitung auf die zweite Saison in der Schleswig-Holstein-Liga verbuchte das Team von Trainer Mario Acimovic einen 22:20-Sieg gegen die U23-Mannschaft des VfL Bad Schwartau (Landesliga) und eine knappe 27:28-Niederlage gegen den Oberligisten SG Hamburg-Nord.

Gegen den Viertligisten aus der Hansestadt lief der Positionsangriff laut Trainer Mario Acimovic „sehr gut“. Alle eingesetzten Spieler hätten einen guten Job gemacht. „Ab und an können wir noch bessere Entscheidungen treffen, aber alles in allem bin ich äußerst zufrieden“, meinte Acimovic. Gerade die Abwehrarbeit stimmt ihn positiv. Verschiedene Aufgabenstellungen und Formationen könne seine Mannschaft sofort umsetzen. Zudem seien alle Neuzugänge angekommen. Er bescheinigte ihnen eine hohe Qualität.

Verbesserungspotential sieht Acimovic im Umschaltspiel. Bis zum ersten Saisonspiel am 26. September um 18 Uhr beim Bredstedter TSV bleibt noch etwas Zeit, um daran zu arbeiten. Vergangene Saison gab es gegen die Nordfriesen einen Sieg und eine Niederlage.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen