Fussball : Nikolas Wulf saß als Erster im Boot

Torwart Nikolas Wulf hatte die Skulls sicher im Griff.
Torwart Nikolas Wulf hatte die Skulls sicher im Griff.

Fußballer von Eutin 08 lernen beim Germania Ruderverein die Grundzüge des Ruderns kennen.

Avatar_shz von
02. August 2020, 17:40 Uhr

Eutin | Ein bisschen mulmig war manch einem Fußballer der Oberligamannschaft von Eutin 08 beim Germania Ruderverein Eutin (GRVE) vor dem Einstieg in den Wandervierer schon zu Mute. Doch dann wich die Zurückhaltung der Neugier auf einen ungewohnten Bewegungsablauf, den letztlich Spieler und Trainer, zumindest im Ansatz, umsetzen konnten.

„Wir sind einmal die Fissauer Bucht hoch und runter gefahren und das reicht schon, dass ein kleines bisschen Harmonie im Boot ist“, sagte der GRVE-Vorsitzende Wulf Schöning. Die Ruderer stellten vier Steuerleute, die den Kickern im Eilverfahren die Abläufe im Boot erklärten. Und die leisteten ganze Arbeit. „Es ist sehr interessant, in diesem Tempo über den See zu gleiten“, brachte Fatlind Zymberi seine neue Erfahrung auf den Punkt. Torwart Nikolas Wulf war seinen Mitspielern einen wichtigen Schritt voraus und stieg ohne Probleme in das wackelige Sportgerät. Er war schon am Morgen im Einer gerudert, denn er bereitet sich als Sportstudent auf seine Ruderprüfung vor.

Wulf Schöning war von der ersten Runde in der Fissauer Bucht angetan. Er verlieh den letzten Schlägen seines Vierers vor dem Anlegemanöver das Prädikat „zauberhaft“, das sei vielleicht ein wenig früh, aber dafür sehr motivierend, stellte Schöning fest.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen