Fussball : Mecki Brunner erinnert sich an zwei verrückte Fußballtage

Auch beim Hallen Masters in Kiel haben sich die Fußballer von Eutin 08 mit Trainer Mecki Brunner und Co-Trainer Stefan Anders einen Namen gemacht, Ihr größter Erfolg war der zweite Platz vor rund 9000 Zuschauern im Januar 2017.
Auch beim Hallen Masters in Kiel haben sich die Fußballer von Eutin 08 mit Trainer Mecki Brunner und Co-Trainer Stefan Anders einen Namen gemacht, Ihr größter Erfolg war der zweite Platz vor rund 9000 Zuschauern im Januar 2017.

Früherer Torjäger und Erfolgstrainer von Eutin feiert am 11. Juli seinen 60. Geburtstag.

Avatar_shz von
10. Juli 2020, 19:47 Uhr

Eutin | „Das waren zwei Tage, die ich nie vergessen werde“, sagt Brunner, den am Sonnabend – an seinem 60. Geburtstag – sicher viele Weggefährten an diese zwei Höhepunkte seiner Sportlerlaufbahn erinnern werden. Der 31. Mai und der 1. Juni 2017 sind die beiden Tage, in denen Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner unmittelbar hintereinander die größten Erfolge seiner Trainerkarriere gefeiert hat. Am Mittwoch, den 31. Mai machte er mit Eutin 08 mit einem 2:0-Sieg gegen den Bremer SV im Kehrdinger Stadion in Drochtersen den Aufstieg in die Fußball-Regionalliga Nord perfekt, einen Tag später sicherte er sich mit der schleswig-holsteinischen Polizeiauswahl mit einem Sieg gegen die Berliner Polizei den deutschen Meistertitel.

Zwei Tage im Dauerstress: Am Mittwoch erlebte Brunner, wie sich seine Mannschaft nach einer überragenden Saison und dem Meistertitel in der Oberliga Schleswig-Holstein mit dem Sprung in die Regionalliga belohnte. Eutin 08 hatte sich mit einem 1:0-Sieg gegen den niedersächsischen Vizemeister Eintracht Northeim, den Kevin Hübner früh mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze in den rechten Winkel sichergestellt hatte, eine optimale Ausgangsposition geschaffen.

Anhang und Fußballer von Eutin 08 feierten am 1. Mai 2017 unmittelbar nach dem 9:0(2:0)-Sieg beim FC Kilia Kiel den Meistertitel der Schleswig-Holstein-Liga, in der folgenden Aufstiegsrunde gelang der Mannschaft der Sprung in die Regionalliga.
Harald Klipp
Anhang und Fußballer von Eutin 08 feierten am 1. Mai 2017 unmittelbar nach dem 9:0(2:0)-Sieg beim FC Kilia Kiel den Meistertitel der Schleswig-Holstein-Liga, in der folgenden Aufstiegsrunde gelang der Mannschaft der Sprung in die Regionalliga.
 

Mit dem 2:0 gegen Bremen war der Erfolg nach Toren von Rico Bork und Kevin Hübner perfekt.

Zwei Väter des Eutiner Erfolgs: Mecki Brunner (links) und Mäzen Arend Knoop.
Hartmann
Zwei Väter des Eutiner Erfolgs: Mecki Brunner (links) und Mäzen Arend Knoop.
 

Der Trainer jubelte, klopfte seinen Spielern auf die Schulter, gratulierte Mäzen Arend Knoop, dessen Einsatz den Erfolg erst ermöglicht hatte, und sprang ins Auto – denn am Donnerstag stand im nordrhein-westfälischen Selm schon das Endspiel um die deutsche Polizeimeisterschaft auf dem Programm: Die Paarung lautete Berlin gegen Schleswig-Holstein. Und auch dort coachte Brunner die Siegermannschaft, denn Schleswig-Holstein setzte sich gegen Berlin mit 2:0 Toren durch. Für die Schleswig-Holsteiner war das der zweite Meistertitel nach 1984. Und auch damals war Brunner als Spieler einer der Leistungsträger.

Der Eintritt in den Ruhestand ist für April 2021 geplant

Die Drittligamannschaft von Eutin 08  mit Trainer Peter Nogly (hinten links), Sponsor Steffen Oppermann (mittlere Reihe links) und Mecki Brunner (vordere Reihe, Dritter von rechts).
oha-Archiv
Die Drittligamannschaft von Eutin 08 mit Trainer Peter Nogly (hinten links), Sponsor Steffen Oppermann (mittlere Reihe links) und Mecki Brunner (vordere Reihe, Dritter von rechts).
 

Mecki Brunner war als Torjäger gefürchtet. Er war sieben Mal Torschützenkönig in der Schleswig-Holstein-Liga, traf für Eutin 08, den VfB Lübeck, den FC St. Pauli und den TSV Pansdorf, hatte Angebote, in den Profifußball zu wechseln – und setzte letztlich auf die Laufbahn bei der Polizei. Dort befindet er sich auf der Zielgeraden, im April 2021 ist der Wechsel in den beruflichen Ruhestand geplant.

Es war eine sehr schöne Zeit. Und es war der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören. Mecki Brunner, Trainer, der Eutin 08 von der Kreis- bis in die Regionalliga geführt hat
 

Sportlich hat vor allem die Trainerzeit bei Eutin 08, in der Brunner die Mannschaft von der Kreisliga Ostholstein bis in die Regionalliga Nord geführt hat, viel Kraft gekostet: „Die Zeit habe ich als sehr intensiv erlebt. Es war eine sehr schöne Zeit. Und es war der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören“, sagt er heute. Unvergessen die Teilnahme am Hallenmasters in der Kieler Sparkassenarena, wo Eutin 08 mehr als 1000 Fans mobilisierte und im Januar 2017 Vizemeister wurde.

Fußball ist seitdem in den Hintergrund gerückt. Er habe dem Verein den Tipp gegeben, mit Dennis Jaacks als Nachfolger von Lars Callsen Kontakt aufzunehmen, sagt Brunner. Doch auf dem Fußballplatz sehe man ihn selten: „Das ist alles weit weg.“

Guter Kontakt zu Norbert Pantel

Als Spieler war für ihn die deutsche Polizeimeisterschaft in Berlin mit dem Titelgewinn 1984 ein wichtiger Meilenstein. Eng verbunden war er mit Eutin 08. Der Aufstieg in die Amateur-Oberliga Nord, damals die dritte Liga, mit Trainer Peter Nogly hat einen besonderen Stellenwert. Und dann sind da die vielfältigen Verbindungen in der Sportszene, unter anderem zu seinem Mitspieler Norbert Pantel.

Mit dem VfB Lübeck verbinden ihn viele Erinnerungen, aus dem Alt-Herren-Team des VfB hat der Kontakt zu Holger Behnert gehalten. Mit seinem Co-Trainer Stefan Anders hat er einige Male telefoniert. Jetzt ist Anders bei der SG Sarau/Bosau als Co-Trainer von Robertino Borja aktiv: „Da werde ich mir sicher mal ein Spiel ansehen“, hat sich Brunner vorgenommen.

Bei der Polizei hat er einen besonderen Kontakt zu Benno Szodruch, der gemeinsam mit Tim Brunner Co-Trainer bei Lars Callsen war. Szodruch wechselte von Eutin 08 zu Holstein Kiel II zurück und stellt so die Verbindung zum Fußball her.

Zwei sportlich engagierte Kinder

Mecki Brunner ist gemeinsam mit Ehefrau Sabine Eltern zweier erwachsener Kinder. Tim Brunner ist Bankangestellter in Lübeck und seit Saisonbeginn spielender Co-Trainer beim FC Schönberg 95. Tochter Kathrin hat als Polizistin den Sprung in den gehobenen Dienst geschafft und spielt in ihrer Freizeit in Uetersen Tennis.

Am 60. Geburtstag gilt Mecki Brunners Blick auch der Zukunft als Pensionär. Er werde dann erst einmal abschalten, sich wahrscheinlich ein E-Bike anschaffen und öfter Fahrrad fahren. Dazu kommen gelegentliche Laufrunden und Tennisspiele, „soweit das mit einer künstlichen Hüfte möglich ist“. Fußball schließe er nicht aus, verrät Brunner. Aber er würde dann eine Aufgabe als sportlicher Leiter bevorzugen.

Bei den deutschen Polizeimeisterschaften wird Brunner als Pensionär nur zuschauen

Eigentlich hätte Mecki Brunner in diesem Sommer als Trainer des Titelverteidigers und Gastgebers der Endrunde der deutschen Polizeimeisterschaften einen glanzvollen Schlusspunkt unter seine Berufslaufbahn setzen sollen. Doch Corona durchkreuzte auch diese Pläne. Schleswig-Holstein ist erst 2021 Ausrichter der Titelkämpfe – und Mecki Brunner wird die Spiele dann sicherlich als entspannter Pensionär vom Spielfeldrand aus verfolgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker