Wurfscheibenschiessen : Jeweils Einzelgold für Vater und Sohn

Vater Herm und Sohn Malte präsentieren stolz Goldmedaillen und Siegerpokal
Vater Herm und Sohn Malte präsentieren stolz Goldmedaillen und Siegerpokal

Herm und Malte Tolles aus Sereetz sichern sich bei den deutschen Meisterschaften Siege in Einzelwettbewerben.

Avatar_shz von
30. August 2019, 18:18 Uhr

München | Vater Herm und Sohn Malte Tolles aus Sereetz haben bei den deutschen Meisterschaften der Sportschützen in München die bislang größten Erfolge ihrer sportlichen Laufbahn erreicht. Der 17-jährige Malte Tolles sicherte sich mit 121 von 125 möglichen Wurfscheibentreffern den Meistertitel der Juniorenklsse II (17 und 18 Jahre), Vater Herm ist 52 Jahre alt und gewann den Titel in der Herrenaltersklasse III (51 bis 60 Jahre) Beide schießen für den SSC Schale aus dem Landesverband Westfalen.

Herm Tolles setzte sich mit 118 Abschüssen durch, hatte aber auch das nötige Quäntchen Glück, denn seine Mitstreiter kamen auf 117 und 116. „Das ist das bislang erfolgreichste Sportschützenjahr für meinen Sohn Malte und mich“, sagt Herm Tolles, der in Ostholstein die Vorstandsfunktion Wurfscheibenreferent innehat. Mit der Mannschaft aus Westfalen hatte er 2017 den Titel geholt, diesmal lag das Dreierteam hinter dem SC Diana Berlin (348) auf dem Silberplatz mit 336.

Sohn Malte, der als Hobby neben dem Schießsport noch Fitnesstraining betreibt und sich auf sein Abitur in 2020 vorbereiten muss, machte es noch besser. Das Juniorenteam des SSC Schale mit Vizemeister Jonathan Simon (117) und Tobias Hummert (118 bei den Junioren I) brachte es auf 356 Treffer und schoss besser als die SG Frankfurt/Oder mit 351 als Titelträger der Herren I.

Beide Ostholsteiner sind wegen der großen Entfernung zum Heimatverein Schale dankbar für das Training beim Schützenverein Kaltenkirchen. „Vor Ort in München hatten wir auch Unterstützung durch Carsten Cyrus, Wurfscheibenreferent im Norddeutschen Schützenbund“, sagt Herm Tolles. Vater und Sohn haben sich schon vor Jahren dem SSC Schale angeschlossen, weil in Ostholstein keine größere Zahl an Tonscheibenschützen vorhanden ist. Beide sind aber auch noch Mitglieder der Schwartauer Schützengilde „und im Herzen natürlich Ostholsteiner“, sagt Malte Tolles.

Juniorin Rebecca Schneider von den Lübecker Sportschützen erreichte im Armbrustschießen auf zehn Meter Distanz mit 382 Ringen Bronze. Gold und Silber gingen mit jeweils 383 Ringen an Lea Humbold vor Vizemeister Simon Eiglsperger, beide aus Bayern. Einen Tag später kam Rebecca Schneider auch auf 30 Meter Distanz auf den dritten Rang, in diesem Wettbewerb hatte sie aber nur fünf Gegner.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen