Fussball : Jannes Menze ist der große Rückhalt

Torwart Jannes Menze (TSV Plön).
Torwart Jannes Menze (TSV Plön).

Verbandsliga Ost: Torwart verhindert beim 3:1-Sieg gegen den VfR Laboe den zwischenzeitlichen Ausgleich.

Avatar_shz von
27. Oktober 2019, 21:21 Uhr

Plön | Der TSV Plön kehrt nach einem verdienten 3:1(2:0)-Erfolg über den VfR Laboe in die Erfolgsspur zurück und hält Anschluss an die Spitze in der Fußball-Verbandsliga Ost. Dabei zeigten sich die Plöner unter Flutlicht im Schiffsthalstadion insbesondere in der ersten Halbzeit deutlich verbessert. Co-Trainer Bruno Brillert sprach von einer „starken Leistung“ und freute sich insbesondere über die gute Vorstellung des lange verletzten Torhüters Jannes Menzel: „Jannes hat gut trainiert und sich die Chance verdient. Er hat uns nach der Pause mit einer tollen Parade vor dem Ausgleich bewahrt.“

Mit etwas mehr Zielstrebigkeit wäre eine höhere Halbzeitführung möglich gewesen. Bruno Brillert, Co-Trainer des TSV Plön
 

Der TSV Plön begann sehr konzentriert und drängte die Gäste sofort zurück. Bereits nach fünf Spielminuten unterstrich Abwehrchef Mats Böckmann seine starke Form und traf nach einem Eckball zum 1:0. Die Gastgeber blieben weiter am Drücker. In der 20. Spielminute bediente Jens Henningsen den mitgelaufenen Thore Schöning, der von der Strafraumgrenze zum 2:0 einschoss. Plön überzeugte weiterhin offensiv und ließ gegen in dieser Phase ratlos wirkende Gäste in der eigenen Abwehr nichts zu. Mit der nächsten Chance der Heimmannschaft traf Sherko Muhamad Ali nur das Außennetz (31.) Kurz darauf konnte Jens Henningsen den Ball nicht im Tor unterbringen. „Mit etwas mehr Zielstrebigkeit wäre eine höhere Halbzeitführung möglich gewesen“, sagte Bruno Brillert.

Tim Joneleit erzielt das 3:1 mit einem Volleyschuss

Nach dem Wechsel kam der VfR mit Elan aus der Kabine und investierte mehr in die eigene Offensive. Plön stand jedoch weiterhin sicher und blieb mit schnellen Kontern gefährlicher als der Gast. In der 67. Minute scheiterte Jens Henningsen an der Lattenunterkante. Zwei Minuten später zögerte Sherko Muhamad Ali beim Abschluss zu lange. Nach 75 Minuten kamen die Gäste überraschend zum 1:2-Anschlusstreffer. Tim Joneleit traf dabei ins eigene Netz. Kurz darauf parierte Jannes Menzel einen Kopfball in großem Stil. Fünf Minuten vor dem Abpfiff entschied Tim Joneleit die Partie endgültig. Sein sehenswerter Volleyschuss schlug zum 3:1 unter der Laboer Torlatte ein. Kurz darauf sah ein Abwehrspieler der Gäste nach einem Schubser gegen Mats Böckmann die rote Karte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen