zur Navigation springen

hallen-kreismeisterschaft in rantrum : Zufrieden mit der Variante Futsal

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Husumer SV ist erneut Futsal-Kreismeister Nordfrieslands. Am 1. Februar geht’s nun zu den Landes-Titelkämpfen in die Lübecker Hansehalle.

Sechs Spiel, sechs Siege, lediglich zwei Gegentore – am Erfolg der Husumer SV bei den Futsal-Hallen-Kreismeisterschaften in Rantrum gab es nichts zu rütteln. Die Mannschaft von Trainer Malte Köster sicherte sich zum zweiten Mal nach 2013 den Titel und vertritt Nordfriesland nun bei den Landesmeisterschaften am 1. Februar in der Lübecker Hansehalle. Dort sind sowohl Vereins- als auch Freizeitmannschaften am Start.

Malte Köster freute sich über den Erfolg, hatte aber auch einen Verbesserungs-Vorschlag: „Vielleicht kann man die Kreismeisterschaften früher austragen, zum Beispiel zwischen Weihnachten und Neujahr. Dann wäre man früher durch mit der Hallenrunde – so stört es die Vorbereitung auf die Rückserie etwas.“ Das erste Punktspiel steht am 15. Februar auf dem Programm.

Mit dem Turnier war Köster zufrieden. „Eine schöne Sache, Futsal sollte sich durchsetzen. Technisch gute Mannschaften haben keinen Nachteil gegen robuster spielende Teams. Und Futsal nimmt die Härte aus dem Spiel, gerade in Derbys“, sagte er. So sah es auch Heino Witt vom TSV Rantrum, der die Meisterschaft für den Kreisfußballverband mit organisiert hatte: „Es waren ansprechende Spiele, und ich denke, dass es den Spielern gefallen hat.“

Wichtig für beide: „Das Geklammere an den Banden gibt es beim Futsal nicht“, betonten Witt und Köster. Mannschaften, die auf Härte setzen, sammeln Teamfouls und bestrafen sich damit selbst. Luft nach oben gibt es sowohl bei der Teilnehmerzahl (neun Mannschaften, im Vorjahr sechs) als auch bei der Zuschauerresonanz. Knapp 100 Zuschauer wollten die Partien in Rantrum sehen.

Das schönste Tor des Turniers war auch das letzte. Im Finale nahm Husums Stürmer Sebastian Kiesbye einen Ball volley und drosch ihn aus zehn Metern unter die Latte. Husum gewann 3:1 gegen das starke Team von IF Tönning, das im Endspiel in Führung gegangen war – es war der erste Rückstand für Husum im Turnier. Das Kreisliga-Duell um Rang drei entschied die SG Oldenswort/Witzwort im Siebenmeter-Schießen 2:1 gegen den TSV Hattstedt für sich.

Vorzeitig die Segel streichen mussten die Verbandsligisten TSV Rantrum und SV Blau-Weiß Löwenstedt. „Zu viele Chancen ausgelassen“, habe Rantrum, so Heino Witt. Und Löwenstedt war wegen des zeitgleichen Turniers in Risum-Lindholm nicht mit der stärksten Mannschaft gekommen. Einen Punkt holte Kreisligist SZ Arlewatt, leer aus ging der MTV Schwabstedt aus der Kreisklasse B Süd.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen