zur Navigation springen

nordfriesischer motorsportler fährt der konkurrenz davon : Ziel ist ein Platz im Tourenwagen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Niklas Meisenzahl vom AC Nordfriesland ist zum dritten Mal Landesmeister im ADAC-Youngster-Cup geworden. Beim Bundesendlauf in Paderborn will er seinen Vorjahres-Erfolg wiederholen – und 2014 in einer großen Rennserie starten.

Er hat es wieder geschafft. Niklas Meisenzahl aus Bordelum, der für den Automobilclub (AC) Nordfriesland im ADAC startet, ist erneut Landesmeister im ADAC-Youngster-Cup. Es war spannend bis zum Schluss, denn vor den letzten beiden Autoslalom-Rennen lag der 19-jährige Abiturient noch hinter seinem Clubkameraden Björn Nissen aus Löwenstedt. Doch beim Heimrennen auf dem Flugplatz Schwesing und beim Saisonfinale in Schleswig gewann der Titelverteidiger und fing Nissen noch ab – am Ende standen 127 Punkte für Meisenzahl und 122 für den Löwenstedter zu Buche. Nissen patzte in den letzten beiden Rennen, Meisenzahl sicherte sich mit vier ersten und zwei zweiten Plätzen bei acht Läufen die Landesmeisterschaft. Es war der dritte Titel in Folge, ebenso wie im Wettbewerb um den Nord-Ostsee-Pokal (NOP) – hier lag der Nordfriese vor dem Reinbeker Nikolas Seffert und Kenneth Klauza aus Westensee.

Meisenzahl hat in dieser Saison noch ein großes Ziel vor Augen: den Bundesendlauf im Slalom-Youngster-Cup am Sonnabend, 26. Oktober, in Paderborn. An diesen Wettbewerb hat der junge Motorsportler gute Erinnerungen – im vergangenen Jahr holte er sich in Harsewinkel den Titel und wurde Zweiter bei der deutschen Meisterschaft im Junioren-Slalom.

Diese Erfolge blieben nicht unbemerkt. Meisenzahl, schon „Stammgast“ bei der jährlichen Meisterehrung von Kreis und Kreissportverband, belegte bei der Leserwahl zum Sportler des Jahres den zweiten Rang, musste sich lediglich Ruder-Olympiateilnehmer Lars Hartig von der Friedrichstädter Rudergesellschaft geschlagen geben.

Beim Bundesendlauf wird einheitlich Ford Fiesta gefahren (vom Veranstalter gestellt), im Youngster-Cup besteigen die Teilnehmer einen 90 PS starken Opel Corsa. Am vergangenen Wochenende ging’s zum Testen in den Padborg Park in Dänemark – und dort durfte der 19-Jährige richtige Rennwagen um die Kurven jagen. Gemeinsam mit seinem Clubkameraden Alf Behncke, der seinen Audi S4 1.8T quattro zur Verfügung gestellt hatte, sammelte Meisenzahl erste Rundstrecken-Erfahrungen. „Es hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, den schweren Audi im Grenzbereich zu bewegen“, schwärmt er von dem „unvergesslichen Tag mit vielen Eindrücken, die mir bei meiner motorsportlichen Karriere weiter helfen werden“.

Das soll keine Ausnahme bleiben. Für die neue Saison 2014 hat er sich Großes vorgenommen. „Ich möchte gerne auf die Rundstrecke Richtung Deutsches Tourenwagen Masters (DTM) und ähnlichen Tourenwagen-Serien“, sagt der begeisterte Motorsportler. Er liebäugelt mit einem Start in der ADAC Procar-Serie im Rahmen der ADAC GT Masters. „Ich habe ein Team in Aussicht, bin auf der Suche nach Sponsoren“, sagt der Abiturient. In dieser Serie wird mit 180 PS starken Autos gefahren – der Tag im Padborg Park war da eine gute Einstimmung.

Kontakt: niklas-meisenzahl@t-online.de

zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2013 | 06:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen