zur Navigation springen

gut 300 zuschauer sehen spannendes turnier : Überraschungen und Favoritenstürze

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Kreisligist TSV Süderlügum sichert sich im letzten Spiel den Erfolg beim Hallen-Fußballturnier der SG Langenhorn-Enge um den LVM-Cup.

shz.de von
erstellt am 06.Jan.2014 | 18:50 Uhr

Das Hallen-Fußballturnier der SG Langenhorn-Enge um den LVM-Cup ist immer für Überraschungen gut. Davon konnten sich die gut 300 Zuschauer in der gut gefüllten Sporthalle in Langenhorn bei der vierten Auflage überzeugen. Bei den sieben Mannschaften, die im Modus jeder gegen jeden spielten, gab es ein ständiges Auf und Ab, die Live-Tabelle wurde immer wieder durcheinander gewirbelt.

So blieb es spannend bis zur letzten Sekunde im 21. und letzten Spiel. Gleich drei Mannschaften hatten da noch die Chance auf den Turniersieg: Der Gewinner der Partie des TSV Süderlügum gegen SV BW Löwenstedt – und bei einem Remis auch noch die Gastgeber SG Langenhorn-Enge. Süderlügum gewann das „Endspiel“ dank des frühen Treffers von Gerwin Glewe (1. Minute) mit 1:0, durfte über den Turniersieg und den LVM-Pokal jubeln.

„Wir sind super zufrieden mit dem Zuspruch. Das ist guter Fußball hier und Emotionen und Einsatz gehören beim Fußball dazu. Und es ist ausgeglichen wie noch nie“, freute sich Richard Heylmann von der SG Langenhorn-Enge über das spannende Turnier. Auch wenn es manchmal auf dem Platz etwas hitzig wurde, blieb es sehr fair. Die drei jungen Unparteiischen der SG Langenhorn-Enge – Timo Christiansen, Marvin Niemeyer und Robin Horak – hatten alles weitgehend im Griff.

Bereits die ersten Spiele zeigten: Favoriten gab es diesmal nicht. Die Gastgeber schlugen zum Auftakt Löwenstedt mit 2:0, Frisia besiegte Husum mit 1:0 und Süderlügum spielte 0:0 gegen die SG Ladelund-Achtrup-Leck (LAL). Auch danach waren Überraschungen an der Tagesordnung. Adelby schlug Langenhorn-Enge mit 1:0, Löwenstedt gewann das Derby gegen Frisia mit 3:1, Husum kam mit dem 1:0 gegen die SG LAL zum ersten Sieg und Süderlügum gewann gegen Adelby mit 2:0.

„Ich danke der SG Langenhorn-Enge für dieses gute Turnier, auch wenn die Schiedsrichterleistungen nicht immer berauschend waren. Wir haben es nicht geschafft, uns im Turnier zu steigern, uns fehlte die Stabilität”, befand Löwenstedts Trainer Bernd Hansen. Nach 14 der 21 Partien lag die SG Langenhorn-Enge mit 9 Punkten auf Siegkurs vor Süderlügum (7) und Adelby (7). Titelverteidíger Husum (4) war nur Vierter punktgleich vor Löwenstedt (4), SG LAL (4) und Frisia (4). Die Gastgeber hatten die große Chance, im Derby gegen die SG LAL für eine Vorentscheidung zu sorgen, verlor aber trotz einer 1:0-Führung noch mit 1:2. Die SG LAL gewann auch noch das Derby gegen Frisia mit 2:1 und lag plötzlich ganz vorn. Die Gastgeber vergaben beim 1:1 gegen Süderlügum auch den zweiten Matchball. So entschied erst das letzte Spiel über den Turniersieg. „Das war ein schönes Turnier. Uns hätte ein 1:1 gegen die SG LAL zum Turniersieg gereicht”, freute sich Frank Schollek dennoch über den zweiten Platz – und gönnte seinem Heimverein den Turniersieg.

„Mehr geht nicht! Meine Jungs haben ein super Turnier gespielt und am Ende wohl auch verdient gewonnen. Jetzt freuen wir uns auf das Turnier am Sonnabend in Lindholm”, war der Süderlügumer Trainer Kai Nielsen begeistert von der Vorstellung seiner Mannschaft.

Beste Torschützen waren Yannick Sörensen (SV Adelby) und Jannick Drews (SV Frisia 03 Risum-Lindholm) mit je vier Treffern. Zum besten Torhüter wählten die Trainer Frank Schaarschmidt (SG Langenhorn-Enge).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen