zur Navigation springen

Handball-Landesliga Männer : TSV Mildstedt II feiert verdienten Sieg im Kreisderby

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Reserve des TSV Mildstedt hat in der Handball-Landesliga der Männer das Nachbarschaftsderby bei der HSG Ohrstedt/Ostenfeld mit 24:21 gewonnen. Neuer Tabellenführer ist jedoch die HSG Nord-NF nach dem 34:25 in Jarplund.

Keine Chance ließ die HSG Nord-NF, neuer Tabellenführer der Handball-Landesliga der Männer, der SG Oeversee/Jarplund-Weding. Mit 34:25 setzte sich der SH-Liga-Absteiger in Handewitt durch. Von den Mitkonkurrenten war lediglich der TSV Mildstedt II im Einsatz und sicherte sich mit einem 24:21 bei der HSG SZOWW beide Punkte. Nicht gut lief es für den TSV Glücksburg 09 und den TSV Lindewitt. Glücksburg unterlag ersatzgeschwächt bei der SG Pahlhude/Tellingstedt 33:36 und der TSV Lindewitt, ebenfalls ohne wichtige Akteure, musste sich beim TSV Büsum 22:29 geschlagen geben.


HSG SZOWW – TSV Mildstedt II 21:24 (11:13).
„Das war ein verdienter Sieg der Mildstedter. Wir haben uns selbst geschlagen“, meinte ein selbstkritischer HSG-Trainer Ralf Heckel. Seine Spieler hatten einfach zu viele Bälle regelrecht weggeworfen. Das hatte allerdings auch etwas mit der sehr variablen 6:0-Deckung der Mildstedter zu tun, die immer wieder die Gastgeber früh im Aufbau störte. Mildstedt hatte sich in der ersten Halbzeit eine knappe Führung erkämpft und brachte die mit 13:11 in die Halbzeit. Eine Vorentscheidung fiel bis zur 53. Minute. Mildstedt hatte eine Schwächephase der HSG genutzt, um sich auf 23:28 abzusetzen. Die cleveren Mildstedter ließen sich diese Führung nicht wieder entreißen.


HSG SZOWW: Ketelsen (6), Schnettler (4), Roloff (3), Kaphengst (3), Kähler (2), Hansen, Moos, Sokoll (je 1). – TSV Mildstedt II: Andresen (4), Körner (4), Zander (4), Gehm (4), Kopittke (3), Nickelsen (3), Hansen (2).


SG Oeversee – HSG Nord NF 25:34 (15:18).
Eine Halbzeit lang gestaltete der Gastgeber die Partie gegen den SH-Liga-Absteiger offen. Sebastian Hahn am Kreis wurde immer wieder gesucht und verwandelte sicher. Nach dem 3:3 übernahm Nord-NF die Führung, konnte sich aber bis zur Pause noch nicht entscheidend absetzen. „Im zweiten Spielabschnitt haben wir in der Deckung dann stärker zugepackt“, so HSG-Betreuerin Angelika Janke. Jetzt verzeichneten die Nordfriesen Ballgewinne, gelangten über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren.

SG Oeversee/Ja-We: Hahn (8), Radau (5), Tille (5), Peters (2), Vogeler (2/2), Fabrizius, Lorenzen, Zameit (je 1). – HSG Nord-NF: Boyschau (10), Haas (5/2), Runge (5), May (5), Petersen (4), Jürgensen (3), Christiansen, Jensen (je 1).


SG Pahlhude – TSV Glücksburg 9 36:33 (16:15).SG Pahlhude/Tellingstedt: Carstensen (8), A. Hennings (7/2), Fisahn (6), Kobs (6/1), C. Sievers (3), Hantke (3), Meislahn, S. Hennings, Kophstahl (je 1). – TSV Glücksburg 09: Redinger (8), Konik (8), Haberland (6), Petersen (3), Flatterich (3), Kildentoft (2), Matthiesen (2), Fintzen (1/1).

TSV Büsum – TSV Lindewitt 29:22 (17:8).TSV Büsum: K. Behnke (7), P. Kähler (7/4), Köther (4), L. Kähler (3), von Postel (3), D. Dehnke (3), Riechmann (1). – TSV Lindewitt: Jacobsen (8), S. Thoroe (4), Thomsen (4/2), Handler (2), Neitzel (2), Lehmann, Hansen (je 1).

zur Startseite

von
erstellt am 08.Dez.2015 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen