zur Navigation springen

Triathleten vor doppeltem Erfolg

vom

Landesliga: Frauen des Teams Südtondern und Männer der LAV Husum führen nach Tagessiegen in Kiel die Tabelle der Landesliga an

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

kiel | Die nordfriesischen Triathlonteams geben in der Landesliga weiter den Takt an - und stehen kurz vor dem großen Triumph. Beim dritten von vier Wettkämpfen der Serie um die Landes-Mannschaftsmeisterschaft sicherten sich die Männer der LAV Husum und die Frauen des Team Südtondern in Kiel die Tagessiege und verteidigten damit ihre Tabellenführungen.

Die beiden Teams von der Westküste haben damit beste Chancen, sich beim Saisonfinale am 1. September in Norderstedt die Titel zu ergattern. Während die Männer aus der Kreisstadt mit einem kleinen Polster von drei Platzziffern Vorsprung in den letzten Wettkampf gehen, stehen die Frauen vor einem "Herzschlagfinale" - nur ein einziger Punkt trennt die Nordfriesinnen von TriAs Flensburg.

Wie eng die Nord-Mannschaften beieinander liegen, zeigte das Rennen über die Sprintdistanz (0,75 km/20 km/5 km). In der Tageswertung entschied nach Addition der drei besten Ergebnisse eine einzige Platzziffer über den Tagessieg. Die glänzend aufgelegte Leckerin Tanja Röwer als Dritte der Einzelwertung (1:16:50 Stunden) und ihre nur eine Woche nach ihrem Langdistanz-Debüt beim OstseeMan schon wieder erstaunlich frische Vereinskameradin Bente Rathsack (1:17:13) als Vierte legten den Grundstein für den zweiten Tagessieg der Südtondern-Frauen. Levke Matthiesen komplettierte nach 1:21:12 Stunden auf Platz 13 das gewertete Trio, das somit mit der Platzziffer von 20 Punkten knapp vor den auf den Plätzen sechs bis acht einlaufenden Flensburgerinnen (21 Punkte) landete. Kerrin Carstensens ebenfalls starker 19. Platz (1:23:52) kam dieses Mal nicht mit in die Wertung.

Nachdem die Nordfriesinnen beim OstseeMan bei den norddeutschen Meisterschaften schon mehrere Altersklassentitel erobert hatten, winkt nun der Teamerfolg. Der Erfolg schien dabei am Tag vor dem Wettkampf noch in Gefahr. Nach der Absage von Silke Kierspel verkürzte Bente Rathsack spontan ihre Regenerationsphase und sprang in Kiel ein. "Nur mit drei Starterinnen anzutreten, war uns dann doch zu riskant", erklärte sie.

Während die Frauen ihre Ausfälle adäquat kompensieren konnten, mussten die Männer des Teams Südtondern feststellen, wie hart das Niveau in der Landesliga ist. Da mit Jens Homrighausen, Dirk Petersen und Rüdiger Nahnsen gleich drei Stammkräfte wegen privater Termine fehlten, mussten mit Björn Nahnsen und Udo Petschat zwei OstseeMan-Finisher mit müden Beinen beim Sprint antreten. Obwohl Nahnsen (29. Platz/1:09:45), Petschat (42. Platz/1:12:08) sowie Johannes Peter Jepsen (45./1:12:43) und Fin Ketelsen (54./1:15:15) gute Leistungen ablieferten, war diesmal nicht mehr als der zwölfte Platz der Tageswertung drin. In der Tabelle rutschten die Männer aus Südtondern vom zweiten auf den vierten Platz ab und vergaben damit alle Chancen, im Titelkampf mitzumischen.

Kurz vor dem ganz großen Coup steht dagegen das junge Team der LAV Husum, das auch ohne Leistungsträger Andreas Drosdowski den ersten Tagessieg feierte. Jan Hendrik Nothbaar (4. Platz/1:05:22), Jesko Oestergaard (8. Platz/1:06:23), Julian Ollech (10./1:06:54) und Jannek Hansen (17./1:08:12) stürmten auf der Laufstrecke noch an etlichen Konkurrenten vorbei und sorgten für ein famoses Teamergebnis. "Das lief echt gut und das sogar ohne unseren besten Mann", freute sich Kapitän Jan Hendrik Nothbaar.

In Norderstedt gilt es für die Kreisstädter nun, einen Vorsprung von drei Platzziffern gegenüber den TriAs Flensburg über die Ziellinie zu retten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen