zur Navigation springen

Handball-Bundesliga A-Jugend : Tolles Event in Ohrstedt reicht nicht zu zwei Punkten

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die HSG Ohrstedt/Ostenfeld hatte für das Gastspiel der Flensburg-Handewitter A-Jugend ein tolles Event auf die Beine gestellt. Der Bundesliga-Nachwuchs gab beim 25:25 gegen den VfL Potsdam aber den Sieg aus der Hand.

Die A-Jugend der SG Flensburg-Handewitt hat in der Nord-Gruppe der Handball-Bundelsiga nur knapp einen Heimsieg auf ungewohntem Parkett verpasst. In der Heinrich-Carstensen-Halle in Ohrstedt kam die Mannschaft von Michael Jacobsen nicht über ein 25:25 (14:14)-Remis gegen den VfL Potsdam hinaus. Dabei überzeugten die mit vier B-Jugend Spielern angetretenen Gastgeber in einer intensiven und umkämpften Partie. Die erhofften zwei Punkte landeten jedoch nicht unter dem Weihnachtsbaum. Mit 13:11 Zählern belegt die Spielgemeinschaft weiterhin Rang sechs, der zur erneuten direkten Bundesliga-Qualifikation reicht.

Nach ausgeglichenem Beginn und einem 4:4-Zwischenstand (8.), setzte sich die SG etwas ab und lag zumeist mit zwei oder drei Treffern in Front. Nach dem 9:7 (17.) hatte das Jacobsen-Team seine beste Phase und zog sogar auf 13:8 davon. Doch in den verbleibenden sieben Minuten bis zur Pause war jeder Ball hart umkämpft, und das nutzten die Gäste, um zum 14:14 auszugleichen.

In der Kabine hatten die SG-Spieler ihre Akkus wieder aufgeladen und ließen in der Deckung im zweiten Durchgang so gut wie nichts zu. So stand es zwölf Minuten nach Wiederbeginn 20:17 für die Gastgeber. Die SG konnte den VfL Potsdam aber einfach nicht abschütteln und gab in einer dramatischen Schlussphase den zum Greifen nahen Sieg noch aus der Hand. Die Gäste glichen beim 21:21 (47.) ebenso aus wie nach einem 23:21-Vorsprung des Jacobsen-Teams, das danach zwei weitere Male die Führung markierte. Doch 23 Sekunden vor dem Abpfiff musste die junge SG-Mannschaft den 25:25-Endstand zulassen, so dass der erhoffte Sieg verpasst wurde.

„Natürlich sind wir jetzt erst einmal enttäuscht, aber mit vier B-Jugendlichen im Kader hat die Mannschaft eine sehr gute Leistung gezeigt. Unser Dank gilt auch den Veranstaltern der HSG Ohrstedt/Ostenfeld, die aus dem Spiel in der Ohrstedter Halle ein tolles Event gemacht haben“, verteilte das SG-Trainergespann Michael Jacobsen und Jürgen Bauer ein Kollektivlob.

SG Flensburg-Handewitt: Ejlersen, Genähr – Petersen (3), Schoor, Kepp, Krüger (2), Latendorf, Jürgensen (1), Marczinkowski, Schaefer, Runow (4), Halgirsson, Kurth (10/7), Thing (5).

1. VfL Potsdam: Janku, Twarz, Moldenhauer – Leyer (1), Perkovic, Schönebeck (1), Schwark (4), Kalliske, Boede (1), Cal, Trabelsi (8), Skroblien (8/5), Rosadzinski, Terlunen (2).

Schiedsrichter: Baganz/Donat (Meschede/Kaltenkirchen. – Zeitstrafen: 2:4. – Siebenmeter: 7:5. – Zuschauer: 206.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Dez.2015 | 16:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen