zur Navigation springen

Erster Teil der Turniere Beim RuFV Südtondern Leck : „Teuflisch“ guter Nachwuchs

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Die Pferdesport-Talente aus der Region zeigten ihr Können beim ersten Teil des Adventsturniers in Leck. Markus Waterhues gewann erneut die Dressurprüfung Klasse S – und von Freitag an steigt der zweite Teil.

shz.de von
erstellt am 25.Nov.2015 | 18:16 Uhr

Richtig genommen waren es zwei Turniere beim Reit- und Fahrverein Südtondern Leck. Zunächst ein Dressurturnier und dann ein zweitägiges CBA-Turnier mit verschiedenen Reiter-Wettbewerben sowie Dressur- und Springprüfungen für den Nachwuchs. Markus Waterhues aus Mohrkirch wiederholte dabei auf seinem erfahrenem 13-jährigen Oldenburger Wallach „Dante’s Peak“ seinen Vorjahreserfolg in der Dressurprüfung Klasse S (St. Georg Special*). Mit 71,057% sicherte er sich souverän den Sieg vor Lena Marie Dühring (68,293%) vom RV Breitenburg und Vera Fürst (67,927%) vom Flensburger RFV.

Platz vier und fünf ging an Katja Bulgrin vom gastgebenden Reitverein mit ihren beiden Pferden „Regretto“ und „Roma“. Den siebten Platz, und damit erste Reserve, erreichte die amtierende Kreismeisterin Jana Christin Sönnichsen vom RuFV Obere Arlau.

Erfolgreich war Katja Bulgrin auch in der Dressurprüfung Kl. M**. Platz zwei und drei mit ihren beiden Pferden „Sinan“ und „Regretto“ belegte sie. Der Sieg in dieser Prüfung ging an den Portugiesen Pedro Matos und seinem neunjährigen Hannoveraner Wallach „Hollywood“, der sich mit seinem zweiten Pferd „Redfort“ auch den vierten Platz sicherte.

Überaus erfolgreich ging es dann auch beim Nachwuchs zu. Bereits zu den großen Talenten gehört Nina Schwarz vom RuFV Obere Arlau. Sie gewann mit einer Traumnote von „8,7“ die Dressurreiterprüfung Kl. A auf ihrer achtjährigen Trakehner Stute „American Dream“.

Aus einer überaus erfolgreichen Reitsportfamilie kommt auch der Gewinner des Pony-Stilspring-Wettbewerbs, Tjade Carstensen aus Sollwitt. Mit seinem Pony „Summer“ und einer Note von 8,2 verwies er Madita Bruhn (RuFV Südtondern Leck) auf die Plätze zwei und drei.

Für eine volle Reithalle sorgte die Kostüm-Punkte-Springprüfung. Die Teilnehmer durchquerten den Parcours verkleidet als „Rotkäppchen und der Böse Wolf“, „Pirat“ und sogar im Brautkleid und machten es den beiden Richtern Wolfgang Philipp und Heike Petersen am Ende nicht leicht, die drei Sonderpreise für die schönsten Kostüme zu vergeben. Die Prüfung sportlich gewann „Schlumpfine“ alias Kea Cardel vom RFV Großenwiehe, die mit einem waghalsigen Abkürzungsmanöver zu überzeugen wusste und dadurch am Ende drei Sekunden schneller war als der zweitplatzierte „Cowboy“ Leo König vom RuFV Südtondern Leck. Auch wenn sie nicht als „Schlumpfine“ verkleidet reitet, ist Kea Cardel sehr erfolgreich unterwegs. Zwei weitere goldene Schleifen und damit den Sieg holte sie sich im Stilspring-Wettbewerb „Pferde“ und in der „Jump and Run“-Prüfung.

Für das schönste Kostüm wurde der als „Teufel“ verkleidete Matthis Johannsen von der PSG Hörup mit einem Sonderpreis bedacht, wie auch Amelie-Madleen Wallenhauer (PSG Süderlügum) als „Cruella Da Vil“ (101 Dalmatiner) und Jette Hansen (RFV Südtondern Leck) als „Indianerin.

Weiter geht es mit dem Adventsturnier beim RuFV Südtondern Leck am Freitag, an dem die vier bis siebenjährigen Pferde in diversen Springpferdeprüfungen starten. Highlight am Sonnabend ist die letzte Prüfung des Tages, eine Springprüfung Klasse S mit Stechen*. Auch der Sonntag endet mit einer Prüfung in der Schwierigkeitsklasse S*, einer Springprüfung mit Siegerrunde, die mit 3000 Euro Preisgeld dotiert ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen