zur Navigation springen

verbandstag des kreissportverbandes NF : Sportverband bittet Vereine zur Kasse

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Beim KSV-Verbandstag in Mildstedt stimmen die Delegierten der ersten Beitragserhöhung seit 2004 zu und wählen den scheidenden Schatzmeister Hans-Jürgen Fröhlich zum Ehrenmitglied.

Wenn es ans eigene Portemonnaie geht, ist es mit der Freundschaft bekanntlich vorbei. Um so erstaunlicher war, dass die Vereinsdelegierten auf dem Verbandstag des Kreissportverbandes (KSV) Nordfriesland in Mildstedt fast ohne Diskussion und mit überwältigender Mehrheit dem Antrag auf eine Beitragserhöhung zustimmten. Es ist die erste Anhebung seit 2004. Die Vereine führen demnach künftig für jeden Jugendlichen 0,60 Euro (bisher 0,45 Euro) und jeden Erwachsenen 1,20 Euro (bisher 0,90 Euro) pro Jahr an den Verband ab.

Der scheidende Schatzmeister Hans-Jürgen Fröhlich (Foto) hatte schon auf der Beiratstagung im vergangenen Jahr für die Beitragserhöhung geworben, „damit wir mit unseren Verpflichtungen nicht ins Minus reinlaufen und 2015 nicht mehr liquide sind“. Und schon damals war heftig darüber diskutiert worden. Der Dachverband der 204 nordfriesischen Vereine mit seinen 14 Fachverbänden hatte bereits im Vorjahr Rücklagen „abschmelzen“ müssen, um die laufenden Kosten zu decken. Zudem bestehe in der Geschäftsstelle ein „Sanierungsstau“, und auch neue Projekte wie „Kein Kind ohne Sport“ kosten Geld. „Dafür brauchen wir die Erhöhung“, untermauerte der Schatzmeister. Dieser Argumentation konnten sich die Vereine nicht verschließen und winkten den Antrag bei nur einer Gegenstimme durch. Damit war der aus Vorstandssicht „heikelste“ Tagesordnungspunkt in weniger als zehn Minuten abgehandelt.

Die Beitragserhöhung spült dem Verband jährlich rund 12500 Euro in die Kasse, wenn der Mitgliederbestand (derzeit 53 500) in den kommenden Jahren konstant bleibt. Fraglich ist jedoch, ob der Sport in Nordfriesland künftig im gleichen Maße gefördert wird wie in der Vergangenheit. Das wird vor allem davon abhängen, wie der Streit um den kommunalen Finanzausgleich ausgeht, der momentan heftig tobt. Der Kreis möchte den Sport, wie bis 2013 vertraglich (200600 Euro jährlich) vereinbart, weiterhin finanziell unterstützen, wie der stellvertretende Landrat Carsten F. Sörensen in seinem Grußwort betonte: „Wir kämpfen um die Sportförderung.“ Doch der KSV, der möglichst schnell einen neuen Vertrag zur Sportförderung mit dem Kreis schließen möchte, verfolgt den Streit mit Sorge. „Die Arbeit der Vereine zum Beispiel in Sachen Integration ist nicht in Zahlen zu fassen“, erklärte der KSV-Vorsitzende Günter Fleskes. „Und wir haben fast 20 000 Jugendliche im Kreis. Allein für sie wäre das Geld gut angelegt.“

Der Rest der Verbandstages war von großer Harmonie und Einmütigkeit geprägt. Die Berichte der Fachverbände und der Vorstandes fielen überwiegend positiv aus, die Wahlresultate waren allesamt einstimmig, und die laufenden oder geplanten Projekte belegen, dass sich der Sport in Nordfriesland nicht verstecken muss. Im Gegenteil: Der KSV erhielt für sein Projekt C-Trainer Ausbildung für Lehrkräfte an Grundschulen und Schüler/innen der Sekundarstufe II sowie Ausbildung zum Aktionsleiter für Schüler/innen der Sekundarstufe I sogar Lob von höchster Stelle. „Dieser Weg des KSV Nordfriesland kann Richtung weisend für ganz Schleswig-Holstein sein“, sagte Wolfgang Beer, Vize-Präsident des Landessportverbandes. „Mit engagierten Lehrern mit einer Lizenz im Rücken können wir den Sport an Grundschulen stärken, und mit Aktionsleitern können wir erreichen, dass der Sport in der offenen Ganztagsschule mehr eingebunden wird.“ Das bedeutet für Fleskes aber nicht, „dass wir das Land aus der Verpflichtung entlassen, genügend Sportlehrer auszubilden. Mit unserer Initiative wollen wir Sportlehrern an der Grundschule ein Angebot machen, um sich weiter zu qualifizieren.“

Mit stehenden Ovationen wurde Hans-Jürgen Fröhlich verabschiedet. Nach 22 Jahren kandidierte der 62-jährige Breklumer, der sich nun anderen Aufgaben in der Kommunalpolitik widmen wird, nicht erneut für das Amt des Schatzmeisters. Nach einer Laudatio von Hans-Wilhelm Hansen, der die zahlreichen ehrenamtlichen Stationen des Fußballers aufzählte, erhielt Fröhlich zum Abschied nicht nur einen Blumenstrauß, sondern wurde auf Antrag des Vorstandes von den Delegierten einstimmig zum Ehrenmitglied gewählt. Fröhlich war sichtlich gerührt und bedankte sich nochmals bei der Geschäftsstelle für die gute Zusammenarbeit, nicht ohne einen flammenden Appell an die Ehrengäste aus der Politik zu richten: „Unterstützen Sie die ehrenamtliche Tätigkeit im Sportverband. Sie hat es allemal verdient.“

Wahlen: 2. Vorsitzender Dirk Weimar (Wiederwahl), Schatzmeister Sven Jensen (Neuwahl), Beisitzerin Anja Wilhelm (Wiederwahl) und Petra Ehrlich (Neuwahl). – Ehrungen: KSV-Verbandsnadel in Silber: Fritz-Theodor Lorenzen, Marion Kuhn (beide TSV Süderlügum), Ralf Albertsen, Birger Hoffmann (beide TSV Mildstedt). – KSV-Verbandsnadel in Gold: Annemarie Zlobinski (SV Frisia 03 Risum-Lindholm), Hannelore Jannichsen (TSV Mildstedt).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen