zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Spitzenteams geben sich keine Blöße

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zwei Tore von Stefan Nommensen retten Tabellenführer TSV Hattstedt den knappen Erfolg in Wyk auf Föhr

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Es war knapp - aber am Ende hatten sowohl der TSV Hattstedt (2:1 in Wyk) als auch die SG Eiderstedt (2:1 in Oldenswort) ihre Spiele in der Fußball-Kreisliga gewonnen und Platz eins bzw. drei gefestigt. Etwas weniger Mühe hatte der Bredstedter TSV beim 5:1-Erfolg im Derby in Dörpum.

TSV Süderlügum – Team Sylt 2:0 (1:0)
In diesem sehr unspektakulären Spiel wehrten sich die Gäste, die nur mit zehn Mann antraten, nach Kräften. In der Abwehr stand Sylt gut, nach vorne lief kaum etwas.Den Schuss von Niels Petersen zum 1:0 (24.) fälschte Lars Carstensen noch entscheidend ab. Die besten Chancen vergaben Ole Einspannier, Nahne Petersen und Niels Petersen (35.) im Dreierpack. Niels Petersen traf per Kopf zum 2:0 (76.). Bei der einzigen Gäste-Möglichkeit war TSV-Torhüter Roland Thomsen (80.) auf dem Posten.
SG Wiedingharde-Emmelsbüll – TSV Rantrum II 2:1 (2:0)
Das war nichts Großartiges, was die beiden stark ersatzgeschwächten Mannschaften zeigten. Die SG ging per Kopfball von Niels Hansen (26.) in Führung. Lasse Kleipsties erhöhte (44.). Im zweiten Durchgang machte es Rantrum noch einmal spannend. Thorsten Jacobs traf bei seinem Strafstoß im Nachschuss zum 2:1 (51.), zu mehr reichte es nicht.
SG Oldenswort-Witzwort – SG Eiderstedt 1:2 (1:1)
Mit einem 20-Meter-Schuss brachte Marten Dierks die Hausherren in Führung (13.). Danach agierten die Gäste jedoch deutlich überlegen: Einen Foulelfmeter setzte Jan Georgi über das Tor (26.), ehe Sören Schröder den Ausgleich köpfte (35.). Eine kuriose Dreifachchance von Jan Bielfeldt und Mathias Schmitz – vereitelt von Keeper Andre Sprekelsen sowie zweimal Aluminium – hätte die Flatterich-Elf beinahe erneut in Front gebracht (40.). Im zweiten Durchgang präsentierten sich die Platzherren stark verbessert, ein Eigentor von Martin Heeckt brachte sie jedoch ins Hintertreffen (58.).
TSV Viöl – SZ Arlewatt 1:5 (0:3)
TSV-Schlussmann Björn Bartels parierte einen Foulelfmeter der Gäste – beim anschließenden Eckstoß war er gegen Marvin Paulsen jedoch machtlos (15.). Ein Doppelschlag von Vincent Lies (32.) und Sören Hansen (34.) brachte die Vorentscheidung. Hauke Albertsen gelang das 1:3, ein Eigentor (73.) und ein Treffer von Heiko Sönksen (85.) sorgten für den 1:5-Endstand.
Rödemisser SV – TSV RW Niebüll 3:2 (2:0)
Die ersatzgeschwächten Gastgeber kontrollierten das Spiel, agierten gegen die gute RW-Defensive jedoch zu umständlich. Ein Eigentor von Haye Johannsen brachte die Führung (26.), eine starke Einzelleistung von Patrick Klimmek den 2:0-Pausenstand (34.). Nach zwei Treffern von Lukas Pieczonka (51., 65.) war die Partie wieder offen. Rödemis ließ sich aber nicht verunsichern, Ron Wulff köpfte den Siegtreffer (72.).
SV Dörpum – Bredstedter TSV 1:5 (1:1)
Dörpum machte es in diesem Derby zunächst sehr spannend, hielt gut mit. Die Führung der Gäste per Strafstoß von Hauke Mohr zum 0:1 (3.) glich Moritz Weiland (39.) aus. Nach dem Wechsel spielte Bredstedt seine spielerische Klasse aus. Mohr traf zum 1:2 (55.). Jetzt wurde die Dominanz der Gäste immer größer. Dirk Wessel erhöhte auf 1:3 (70.), Mohr mit seinem dritten Treffer auf 1:4 (80.), und Wessel (87.) besorgte den Endstand.
FSV Wyk – TSV Hattstedt 1:2 (1:0)
Wyk hatte den Favoriten am Rande eines Punktverlustes. Die Insulaner begannen stark. Melf Sönnichsen sorgte mit dem 1:0 (19.) für die Führung, die höher hätte umfallen können. Hattstedt war nervös, fand zunächst nicht ins Spiel. Erst nach der Pause machten die Gäste mit dem Wind im Rücken Druck. Das nutzte Stefan Nommensen mit seinem direkt verwandelten Eckball zum 1:1 (67.). Ein platzierter Schuss aus 22 Metern von Nommensen in den Winkel zum 1:2 (81.) rettete Hattstedt den Sieg.pu/gho
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert