zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Spannung bis zum letzten Spieltag

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Titelrennen in der Fußball-Kreisliga ist noch nicht entschieden. Der TSV Hattstedt braucht nach dem 5:3 gegen Süderlügum noch einen Punkt, um Meister zu werden. Am letzten Spieltag geht es aber zum starken SV Blau-Weiß Löwenstedt II. Verliert Hattstedt dort und gelingt dem Bredstedter TSV ein Sieg in Rödemis, wären die Grün-Weißen vorne.

SZ Arlewatt –

FSV Wyk 2:5 (0:3)In der Anfangsminute ließ Arlewatts Heiko Sönksen eine Großchance ungenutzt. Danach übernahmen die Insulaner das Kommando, Nils Scharfenstein besorgte die Führung (24.). Der beste Wyker Philipp Jacobs erhöhte auf 0:3 (30., 34.). Den Anschlusstreffer von Tim Wolbersen (75.) beantwortete Johannes Riewerts nur fünf Minuten später mit dem 1:4. Erneut Wolbersen für Arlewatt (88.) und Frerk Jensen (90.) für die Gäste sorgten für den Endstand.

TSV Rantrum II – Rödemisser SV 3:4 (2:2)
In einem offensiv geführtem Derby brachte Torjäger Todor Velev die Gäste Führung (11.). Nico Laffrenzen glich aus (21.), und nur vier Minuten später schoss Ove Feddersen den TSV in Front. Tjorven markierte Müllenstedt nach einer Ecke den erneuten Ausgleich (37.). Im zweiten Durchgang nahm Velev einen Abschlag von TSV-Schlussmann Stefan Henken direkt und versenkte zum 2:3 (49.). Laffrenzen gelang vier Minuten später sein zweiter Treffer zum 3:3. Fortan gab es zahlreiche Gelegenheiten, ehe Martin Herpel mit einem 20-Meter-Schuss den 3:4-Siegtreffer erzielte (78.). Ein nicht gegebenes Tor von Clausen (89.) und die Ampelkarte gegen Herpel (90.) brachten beiden Trainer gegen das Schiedsrichtergespann auf.
TSV Hattstedt – TSV Süderlügum 5:3 (2:1)
Torfestival in Hattstedt: Nahne Petersen köpfte die Gäste nach einem Eckstoß fin Front (4.). Daniel Frahm scheiterte zwei Mal (7., 18.), ehe der starke Arne Hansen-Gabriel die Partie noch vor der Pause drehte (25., 34.). Erneut Nahne Petersen (66.) und Daniel Böhmer mit einem sehenswerten Schuss in den Winkel (68.) brachten die Gäste mit 2:3 in Führung. Die Heldt-Elf wirkte eine Viertelstunde lang schockiert – eine beherzte Schlussoffensive brachte dann aber noch den Heimsieg. Frahm per Foulelfmeter (84.), Hansen-Gabriel mit Treffer Nummer drei (87.) sowie Dennis Thomsen (90.+1) trafen.
SG Oldenswort-Witzwort – TSV RW Niebüll 5:0 (4:0)
Die Heimelf agierte klar überlegen, ein Schuss aus 18 Metern von Melf Thomsen brachte die Führung (8.). Nach Freistoß von Marten Dierks an die Latte staubte Jan Bielfeldt zum 2:0 ab (17.) und erhöhte nach Vorarbeit von Dierks und Dau auf 3:0 (24.). Zwei Minuten später sorgte Dierks für das 4:0. Im zweiten Durchgang ließen es beide Teams ruhig angehen. Dierks verwandelte einen Freistoß zum 5:0 (55.).
TSV Goldebek – SV Dörpum 1:2 (1:0)
Goldebeks Christoph Hald nutzte einen Abwehrfehler zur Führung(16.). Nach der Pause erspielten sich die Gastgeber Chance auf Chance, bekamen den Ball aber nicht mehr ins Tor. Wie aus dem Nichts erzielte Lars Peretzke für Dörpum das 1:1 (51.). Goldebeks Kapitän Jan Nicolaisen (36.) sah Gelb-Rot. Auch in Unterzahl machten die Gastgeber viel Druck und wurden ausgekontert. Erneut Peretzke traf zum 1:2 (72.).
SG Wiedingharde-Emmelsbüll – Bredstedter TSV 1:2 (0:1)
Die SG präsentierte sich zum Saisonausklang stark, hatte den Favoriten am Rande der Niederlage. Ein ums andere Mal scheiterten die Gastgeber an Mario Lorenzen im BTSV-Tor. Bredstedt hingegen nutzte seine Möglichkeiten. Dirk Wessel traf zum 0:1 (26.), Jonas Thiesen erhöhte auf 0:2 (73.). Ein schöner Heber aus 16 Metern von Dirk Pauls zum 1:2 (78.), machte es noch einmal spannend. es blieb aber beim BTSV-Sieg
Team Sylt – SV BW Löwenstedt II 0:2 (0:1)
Sylt spielte stark und wurde mit Applaus verabschiedet. Allerdings zeigte das Spiel, wieso die Insulaner absteigen müssen, wieder wurden beste Chancen nicht genutzt. Löwenstedt hatte zunächst Vorteile, ging nach einer Ecke durch Kevin Schilling 0:1 (21.) in Führung. Auch nach der Pause waren die Gäste zunächst stärker, Birger Thormählen erhöhte per Flachschuss auf 0:2 (59.). Dann drehten die Gastgeber auf, scheiterten drei Mal am Pfosten und ein Mal an der Latte.
zur Startseite

von
erstellt am 20.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen