zur Navigation springen

nordfriesische reit-talente international erfolgreich : Sollwitt feiert seine „Euro-Girls“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Beeke und Teike Carstensen vom Reit- und Fahrverein Obere Arlau trumpfen bei den Nachwuchs-Europameisterschaften in Österreich auf - sie holten mit der Mannschaft Gold in der Altersklasse U 14.

shz.de von
erstellt am 21.Aug.2015 | 07:00 Uhr

Der Reit- und Fahrverein (RuFV) Obere Arlau in Behrendorf ist mächtig stolz auf seine „Euro-Girls“. Teike und Beeke Carstensen von der Hengststadion Sollwitt, die für den RuFV an den Start gehen, kehrten mit Medaillen und guten Platzierungen von den Europameisterschaften der Children (bis 16 Jahre), Junioren (17 bis18 Jahre) und Jungen Reiter (19 bis 21 Jahre) aus Wiener Neustadt (Österreich) zurück. Es gab Mannschafts-Gold für die Children (U  14) und Junioren (U  18), Mannschafts-Silber für die Jungen Reiter (U  21), dazu zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze in der Einzelwertung. „Mit diesem Ergebnis können wir wirklich mehr als zufrieden sein“, sagte Bundestrainer Markus Merschformann.

Anfang des Monats waren die beiden Nordfriesinnen mit ihrem Vater und Trainer Jörg sowie den Pferden „Cara Mia“ und „Venetzia“ zum Vorbereitungslehrgang nach Warendorf, um dort mit den anderen nominierten Teilnehmern zu trainieren. Wenig später ging es dann für alle gemeinsam auf die Reise Richtung Wiener Neustadt.

Beeke Carstensen hatte einen richtigen „Lauf“. Sie ritt fünf Nullrunden, holte mit der deutschen Children-Mannschaft die Goldmedaille und belegte in der Einzelwertung mit „Venetzia“ zusätzlich einen hervorragenden vierten Platz. Dabei hatte sie noch Pech, musste absteigen – was aber angesichts der guten Platzierung schnell vergessen sein dürfte.Schwester Teike hatte mit „Cara Mia“ etwas Pech bei den ersten beiden Starts, belegte am Ende aber einen sehr guten elften Platz.

Silber im Einzel holte Teamkamerad Calvin Böckmann, Piet Menke landete auf dem Bronzeplatz, Hannes Ahlmann wurde Fünfter. „Ich bin völlig aus dem Häuschen. Die vier haben in fünf Springen nicht einen Abwurf gehabt“, freute sich Equipechefin Heidi van Thiel.

Die ersten Drei waren – ebenso wie die Irin Jennifer Kuehnle mit Chaitanya – nach den Wertungsspringen sogar ohne jeden Strafpunkt gelieben, was ein Stechen um die Medaillen erforderlich machte. Hier war die Irin die Schnellste und gewann damit die Goldmedaille. Calvin Böckmann (Lastrup) war mit seinem Pferd Carvella Z nur eine halbe Sekunde langsamer, Piet Menke (Rastede) und Cesha, die in Wiener Neustadt als Einzelreiter am Start waren, fehlten drei Sekunden auf die Zeit der neuen Europameisterin.

Die Anlage mit ihren zwei Außen-Turnierplätzen und zwei Reithallen bot optimale Bedingungen für die Ausrichtung einer Europameisterschaft, Teilnehmer und Pferde hatten jedoch mit den hohen Temperaturen zu kämpfen. Jeden Tag stieg das Thermometer über 30 Grad Celsius, sodass die Pferde beim Schritt laufen mit einem nassen Handtuch Hals gekühlt werden mussten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen