zur Navigation springen

SH-Liga : Sieg in turbulenter Schlussphase

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Husmer SV meldet sich nach dem 3:1 gegen den SV Eichede II im Kampf um den Klassenerhalt wieder zurück

shz.de von
erstellt am 28.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Die Husumer Spielvereinigung hat sich im Abstiegskampf der SH-Liga zurückgemeldet. Im „Sechs-Punkte-Spiel“ gegen den auf Rang 16 stehenden SV Eichede II gewann der einen Platz dahinter liegende Vorletzte im Friesenstadion mit 3:1 (1:0) Toren. Durch den glücklichen Sieg, den sich die Mannschaft von Trainer Malte Köster in einer turbulenten Schlussphase sicherte, zogen die Husumer SV an den Stormarnern vorbei. „Wir sind im Kampf um den Klassenerhalt wieder da“, freute sich Husums Trainer Malte Köster.

Beiden Teams war die Bedeutung der Partie anzumerken. Dabei fanden die Gastgeber besser in die Begegnung und agierten spielerisch überlegen. Zur Sicherheit trug auch die frühe Führung bei. Nach einer Ecke sprang der Ball einem Eicheder Spieler unglücklich an die Hand, Schiedsrichter Timo Winkel entschied auf Strafstoß. Diese Chance ließ sich Salam Halawani nicht entgehen und schoss den Ball zum 1:0 in den rechten Torwinkel.

Danach hätten die Platzherren zweimal erhöhen können. Beide Male war Halawani der Wegbereiter, der sich auf der linken Außenbahn durchsetzte. Beim ersten Mal fand sein Zuspiel Sebastian Kiesbye, dessen Schuss aber gerade noch abgeblockt wurde (20.). Fünf Minuten später bediente Halawani dann Marc Koschenz, der aber einen Eicheder Abwehrspieler anschoss.

Im zweiten Durchgang diktierte die Regionalliga-Reserve aus Eichede zunehmend das Geschehen. Die Gastgeber zogen sich mehr und mehr in die Defensive zurück und operierten mit langen Bällen in die Spitze. Doch dort hingen sowohl Halawani wie auch Kiesbye in der Luft. „Wir haben keinen Zugriff mehr aufs Spiel bekommen“, monierte Coach Köster. Im Mittelfeld war nur Henning Lorenzen mit einem großen Laufpensum präsent.

Dennoch erspielten sich die Gäste kaum zwingende Möglichkeiten. In der 70. Minute hatte das Team von Trainer Björn Mahnke erstmals die große Ausgleichschance. Simon Krämer tankte sich durchs Mittelfeld und zog aus gut 16 Metern ab. Doch sein Linksschuss aus halbrechter Position ging einen knappen halben Meter am langen Pfosten vorbei. Danach folgte die turbulente Schlussphase. In der 84. Minute wurde der Ball aus dem Mittelfeld präzise in die Schnittstelle der Husumer Viererkette gespielt, Emanuel Bento erlief sich den das runde Leder, umspielte noch HSV-Keeper Chris Bielinski und schob zum hochverdienten 1:1-Ausgleich ein.

Doch vier Minuten später brachte eine Standartsituation wieder die Führung. Bosse Wullenweber schlug den Ball aus der eigenen Hälfte weit nach vorne, Lorenzen legte zurück zum eingewechselten Jonas Cordts, der zum 2:1 einschoss. Zwei Minuten später wurde ein Tor der Gäste wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. SVE-Mittelfeldspieler Leo Seiler regte sich mächtig auf und bekam Gelb-Rot.

In der Nachspielzeit nutzten die Gastgeber einen Freistoß zur endgültigen Entscheidung. Sebastian Kiesbye schlenzte den Ball aus zentraler Position über die Mauer ins rechte untere Eck und brachte mit dem 3:1 den wichtigen Husumer Sieg unter Dach und Fach. „Die Mannschaft, die mehr investierte, hat unverdient verloren. Wir haben heute im Gegensatz zu den vorangegangenen Heimspielen sehr schlecht gespielt. Doch in den anderen Partien haben wir viel Lob, aber zumeist nur einen Punkt bekommen. Mir ist es lieber, mit einer schlechten Leistung gewonnen zu haben“, nahm Malte Köster die drei Punkte gerne mit.

Dagegen haderte Eichedes Coach Björn Mahnke mit den eigenen Fehlern sowie den Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns. „Nicht jeder Schiedsrichter pfeift den Handelfmeter. Trotzdem hatten wir danach 80 Minuten Zeit, das Ergebnis zu korrigieren. Doch die gelb-rote Karte ist völlig überzogen. Wir fühlen uns heute schon ein bisschen benachteiligt“, so der enttäuschte Mahnke.

Husumer SV: Bielinski - Wullenweber, Herpel, Koschenz (57. Rettkowski), Wetzel - Steglich (68. Lies), Homburg (75. Cordts), Lorenzen, Nagel - Kiesbye, Halawani.
SV Eichede II: Lucassen - Plate, Krämer, Buchholz, Rienhoff - Seiler, Müggenburg (46. Leu), Schubring (70. Demirbas), Hallmann (46. Meyer) - Felix Hinkelmann, Bento.
Schiedsrichter: Timo Winkel. – Gelb-Rot: Seiler (90., Meckern). – Zuschauer: 186 . – Tore: 1:0 Halawani (11., HE), 1:1 Bento (84.), 2:1 Cords (88.), 3:1 Kiesbye (90.+3.)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert