zur Navigation springen

pferdeleistungsschau in löwenstedt : Philipp Loven mit zwei furiosen Ritten

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der dänische Springreiter Philipp Loven, der für den RV Concordia an der Miele in Dithmarschen startet, entscheidet mit „Unesca N“ in Löwenstedt mit zwei fehlerfreien Ritten erneut den Großen Preis für sich.

shz.de von
erstellt am 27.Aug.2015 | 06:30 Uhr

Sonne pur bei der dreitägigen Pferdeleistungsschau des Reitclubs Blau-Weiß Löwenstedt – gute Bedingungen für ein gelungenes Turnier. Den Auftakt bestritten die vier- bis sechsjährigen Pferde bei den Springpferdeprüfungen der Schwierigkeitsklasse A mit einem und zwei Sternen. Einen skandinavischen Dreifach-Erfolg gab es in der Springpferdeprüfung Klasse A* der vierjährigen Pferde: Hier gewann Miamaja Lundblad (RuFV Langstedt-Bollingstedt) aus Dänemark vor ihrem Landsmann Philip Loven (RV Concordia an der Miele) und Emma Röden (RFV Großenwiehe) aus Schweden.

Den zweiten Turniertag eröffneten die Starter der Hunterklasse „85er“ und „95er“. Die Prüfungen sind ausgerichtet auf die Zielgruppe der 22-Jährigen und Älteren, als Spät- oder Wiedereinsteiger. Die Zusatzbezeichnung wie „85er“ gibt dabei die maximale Höhe der Hindernisse an. Julia Reese vom Reit- und Fahrverein Südtondern Leck sicherte sich in der Hunterklasse 95er den Sieg auf ihrem fünfjährigen Holsteiner Wallach „Concept“ vor Anne-Katharina Bartels (Reit- und Fahrverein Sörup) und Stefanie Brunk (PSG Süderlügum).

Jubeln durfte auch die 13-jährige Wienke Paulsen aus Immenstedt, die für den Reit- und Fahrverein Obere Arlau in Behrendorf startet. Sie sicherte sich mit ihrem Sieg in der letzten Qualifikationsprüfung der Warsteiner Reitsportförderung den Einzug in das Halbfinale Ende September in Havekost. Ebenfalls qualifiziert sind Lisa Marie Murkisch vom Probsteier RV Schönberg und Leonie Paulsen, ebenfalls vom Reit- und Fahrverein Obere Arlau.

Sehr erfolgreich in den Nachwuchs-Wettbewerben war die erst siebenjährige Juli Rauschenbach vom Reit- und Fahrverein Husbyharde. Sie gewann mit ihrem 25-jährigen Pony „Lilliyfee“ sowohl im Vorführ- und Pflegewettbewerb im Jahrgang 2008 und 2009 als auch im Pony-Führzügelwettbewerb der Jahrgänge 2007 und 2008 eine goldene Schleife.

Bei den Dressurreitern holte sich der Portugiese Pedro Matos vom Reitverein Waabs-Langholz auf seinem siebenjährigen Hannoveraner Wallach „Dieffenbach“ den Sieg in der Dressurprüfung der Schwierigkeitsklasse M** mit einer Note von 7,5 vor Vanessa Kempkes (7,4) und Britta Mayer (7,2).

Schnell ging es im K.o.-Springen – einem Schauwettbewerb - zu. Hier traten 16 Reiter und Reiterinnen gegeneinander an. Immer zwei Teilnehmer starteten parallel über sechs Hindernisse. Wer als Erster die Ziellinie überquerte, kam eine Runde weiter. Schnellster war am Ende Tom Andresen von der Reitsportgemeinschaft Süderhof.

Den Abschluss bildete der „Große Preis der Volksbank Husum“, eine Springprüfung der Schwierigkeitsklasse M** mit Stechen. Um ins Stechen zu gelangen, warteten auf die Teilnehmer elf Hindernisse mit 13 Sprüngen, die in weniger als 75 Sekunden fehlerfrei zu meistern waren. Philip Loven (RV Concordia an der Miele startete mit „Unesca N“, einem elfjährigen Holsteiner Schimmel als Erster und legte mit einem Null-Fehler-Ritt in 68,65 Sekunden die Messlatte schon einmal hoch.

Auch Teike und Mutter Ivonne Carstensen (beide vom RuFV Obere Arlau) sowie Corinna Schneider, die Kreismeisterin im Springen vom Reitverein Süderlügum, mit zwei Pferden schafften es. Zwölf der 36 Starter erreichten den entscheidenden Durchgang. Über den verkürzten Parcours legte der wieder als Erster startende Philip Loven einen wahren Teufelsritt hin – null Fehler in 36,95 Sekunden war diesmal seine „Hausnummer“. Diese Fabelzeit unterbot niemand mehr.

Teike Carstensen aus Sollwitt belegte Rang zwei vor Corinna Schneider. Philip Loven gewann damit nach Langstedt-Bollingstedt, Behrendorf und Sollerup seinen vierten „Großen Preis“ in Folge. „Wer nichts wagt, gewinnt am Ende auch keinen Blumentopf“, äußerte er sich lächelnd.

Thies Jensen vom Verein „Löwenstedt Fete“ überreichte dem Versinsvorsitzenden Helmut Lorenzen einen Scheck über 750 Euro für den Kauf neuer Pferde für die Voltigiersparte.

Vereinsmeister des RC Blau-Weiß Löwenstedt:

„Großer Springmeister“: Thies Jensen auf „Quinto“, „Kleine Springmeister“: Wienke Hansen auf „My Girl“ und Annika Albertsen auf „Well done“, Dressur-Meisterin: Johanna Kock auf „Leonardo“, Mini-Meisterin Hannah Blamüser auf „Max“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen