zur Navigation springen

LEICHTATHLETIK : Nordfriesen nutzen den Heimvorteil

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Der Langenberger Forst bot Teilnehmern und Zuschauern bei den Crosslauf-Landesmeisterschaften in Leck-Klintum ein Cross-Erlebnis mit Klasse und Würze. Die Starter aus Nordfriesland errangen dabei zahlreiche Medaillen.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2016 | 06:00 Uhr

Crosslauf-Action pur auf höchstem Niveau bekamen die Athleten und Zuschauer bei den Landesmeisterschaften in Leck-Klintum geboten. Die Titelkämpfe im Langenberger Forst hielten, was sie versprochen hatten, und lieferten den Läufern des Nordens einen hochklassigen Abschluss der Meisterschaftssaison 2016.

Rund 200 Aktive aus Schleswig-Holstein schnürten bei besten äußeren Bedingungen am „Krieger Moos“ die Sportschuhe und machten sich im Gehölz auf die Laufrunde, die der SV Enge-Sande und der KLV Nordfriesland als Ausrichter ganz nach dem Geschmack echter Crosslauf-Liebhaber vorbereitet hatten. Ständige Wechsel des Untergrunds mit Waldwegen, Sand und Moos unter den Füßen sowie eine lange Passage mit teilweise knöcheltiefem Matsch und nicht zuletzt ein knackiger Anstieg am „Rodelberg“ boten in jeder Runde einen perfekten Mix, um aus den stark besetzten Teilnehmerfeldern die echten Crosslauf-Champions herauszufiltern.

Anerkennung erhielt die Klintumer Strecke vom prominentesten Starter. „In der Skala der Crosslauf-Schwierigkeitsgrade gehört diese Strecke sicher zum obersten Level“, adelte Steffen Uliczka den Rundkurs. Der 32-jährige frühere Hindernisläufer, der 2011 Deutscher Meister im Crosslauf war, zeigte in Klintum, dass er nach seinem vor zwei Jahren vollzogenen Wechsel auf die Marathonstrecke nichts an Crosslauf-Qualitäten eingebüßt hat. Kraftvoll und dennoch mit einer Portion Leichtfüßigkeit der Kronshagener auf der 9400 Meter langen Langstrecke seinen Konkurrenten davon und holte sich erstmals seit 2013 wieder einen Crosslauf-Landestitel. „Cross ist immer anders als Straßenlauf. Da kann ich nicht viel rechnen und einteilen. Man läuft forsch los und hofft, dass man möglichst wenig und möglichst spät abbaut. Ich musste mich auf der Strecke heute richtig anstrengen“, erklärte Uliczka. Er übernahm nach dem Start sofort die Spitze, blieb aber für seine Verfolger bis zur letzten Runde im Blickfeld. Am Ende mussten aber Uliczkas 20-jähriger Vereinskamerad Simon Bäcker (32:10 Minuten) und Titelverteidiger Pascal Dethlefs (LG Flensburg/ 32:24 Min.) die Überlegenheit des schnellsten Schleswig-Holsteiners anerkennen, der nach 31:43 Minuten über die Ziellinie rannte. Björn Nahnsen vom SV Enge-Sande lief bei seinem Heimrennen nach 36:32 Minuten als schnellster Nordfriese über die Ziellinie und verabschiedete sich mit einem Landesmeistertitel aus der Altersklasse M  35.

Zu Meisterehren auf vertrautem Terrain rannte auch Karen Paysen vom TSV Langenhorn, die regelmäßig im Langenberger Forst trainiert und zusammen mit Enge-Sandes Spartenleiter Volker Friedrichsen an der Konzeption der Streckenführung mitgewirkt hatte. Die 43-Jährige ließ im Rennen der Seniorinnen über 3900 Meter in 15:14 Minuten alle Mitstreiterinnen klar hinter sich und holte sich den Titel der Klasse W  40. „Mir fehlte heute die Leichtigkeit“, fasste sie ihr Wettkampferlebnis zusammen. Paysens dennoch flotte Zeit wurde im Rennen der Hauptklasse und Jugend-Asse über die gleiche Distanz nur von drei Athletinnen unterboten. Jugendmeisterin Paulina Kayßer vom SC Itzehoe war mit ihrer Siegerzeit von 14:18 Minuten dabei sogar noch schneller als Frauenmeisterin Lisa Feuerherdt (SG Kronshagen-Kiel/ 14:51 Min.) und die Zweitplatzierte Natalie Jachmann (LG Flensburg/ 15:00 Min.).

Hochspannung bis zur Zielgeraden und schließlich nordfriesischen Siegerjubel gab es im Rennen der Jugend U  18 über 3900 Meter, bei dem sich ein Spitzenquartett um den Titel stritt. Mit einem entschlossenen Antritt 300 Meter vor dem Ziel gelang es Tade Kohn vom TSV Hattstedt, eine kleine Lücke zu reißen und seinen minimalen Vorsprung bis ins Ziel zu verteidigen. Kohn gewann in 12:52 Minuten vor Tarje Mohrdiek (SC Itzehoe/ 12:59 Min.) und Temuzgi Selomen (STV Sörup/ 13:00 Min.). Im Mittelstrecken-Rennen der Männer erkämpfte Bjarne Perleberg (LG Tönning/St. Peter) in starken 12:41 Minuten die Bronze-Medaille hinter Tim Edzards (SG Kronshagen-Kiel/ 11:56 Min.) und Mansor Farah (STV Sörup/ 12:27 Min.).
Dietline Gutbrodt (W  70) und Anita Warming (W  60) vom MTV Leck sowie Gönna Jeutter (W  50/ TSV Mildstedt) sorgten bei den Seniorinnen dafür, dass weitere Goldmedaillen in Nordfriesland blieben.

Beim Kreis-Leichtathletik-Verband Nordfriesland, der erstmals seit 1978 wieder als Gastgeber für die Landesmeisterschaften fungierte, und auch bei den örtlichen Organisatoren vom SV Enge-Sande freute man sich über viel positives Feedback. „Vor zwei Wochen sah die Laufstrecke noch recht soft aus, aber die Regentage habe für eine echte Cross-Strecke gesorgt. Aber so soll es ja auch sein“, freute sich Volker Friedrichsen, den Gäste eine echte Herausforderung geboten zu haben.

Die Medaillengewinner aus Nordfriesland:

Mittelstrecke Jugend, Senioren/innen, Männer (3900 Meter): W  40: 1. Karen Paysen (TSV Langenhorn) 15:14 min. – W  45: 3. Eike Carstensen (SV Enge-Sande) 17:42. – W  50: 1. Gönna Jeutter (TSV Mildstedt) 17:22. – W  60: 1. Anita Warming (MTV Leck) 19:45; 2. Evelyn Lappert (LG Tönning/St. Peter) 22:27. – W  70: 1. Dietlinde Gutbrodt (MTV Leck) 27:39. – Mannschaftswertung W  50 und älter: 1. MTV Leck (Anita Warming, Birte Grünberg-Gilgen, Dietlinde Gutbrodt). – Jugend M  14: 3. Thore Kohn (TSV Hattstedt) 14:21. – Jugend U  18: 1. Tade Kohn (TSV Hattstedt) 12:52. – Männer: 3. Bjarne Perleberg (LG Tönning/ St. Peter) 12:41. – M  40: 2. Sönke Plöhn (SV Enge-Sande) 15:03. – M  50: 2. Rolf Niebergall (SV Enge-Sande) 15:29. – M  60: 2. Uwe Gosch (LAV Husum) 16:24; 3. Wladimir Nagowyzin (LAV Husum) 18:02. – Mannschaftswertung M  50: 2. SV Enge-Sande (Rolf Niebergall, Jürgen Petersen, Günther Brodersen). – Mannschaftswertung M  60: 1. LAV Husum (Uwe Gosch, Wladimir Nagowyzin, Sönke Rufin).

Senioren-Langstrecke (7200 Meter): M  60: 3. Wladimir Nagowyzin (LAV Husum) 35:04 min.

Senioren-Langstrecke (9400 Meter): M  35: 1. Björn Nahnsen (SV Enge-Sande) 36:32; 3. Andre Spaude (Rot-Weiß Niebüll) 46:22. – M  45: 3. Michael Meiertokrax (TSV Hattstedt) 43:42.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen