zur Navigation springen

Fussball : NF-Teams wollen positiven Lauf nutzen

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Verbandsliga: Nachholspieltag mit dem Derby BW Löwenstedt gegen SG Ladelund/Achtrup/Leck. Risum-Lindholm empfängt Brunsbüttel.

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2013 | 08:20 Uhr

Das Jahr 2013 neigt sich allmählich dem Ende zu und die meisten Amateurfußballer befinden sich in der wohlverdienten Winterpause. Doch der Schleswig-Holsteinische Fußball Verband (SHFV) hat in den der Verbandsliga Nord-West noch einen Nachholspieltag angesetzt, bei denen drei Teams aus Nordfriesland aktiv sind. Zudem wird noch eine Partie in der Kreisliga ausgetragen.

In der zweithöchsten Landesspielklasse kommt es dabei heute (14 Uhr), zum Derby zwischen dem SV Blau-Weiß Löwenstedt und der SG Ladelund/Achtrup/Leck. Eigentlich wollten beide Vereine die Partie am 13. April 2014 spielen. „Man hätte so ein Derby auch schön auf einem Mittwochabend im Frühjahr austragen können. Doch der Verband hat seine Zustimmung nicht gegeben und diesen Nachholspieltag angesetzt. Dem müssen wir uns beugen“, so die beiden Trainer Bernd Hansen und Dennis Peper unisono.

Gästecoach Peper geht recht entspannt in die letzte Partie des Jahres. „Wir sind trotz einiger verständlicher Leistungsschwankungen des jungen und neuformierten Teams absolut im Soll. Löwenstedt ist Favorit, denn sie sind seit Jahren im oberen Bereich der Tabelle zu finden und haben vor allem in den letzten Spielen sehr viele Tore geschossen. Wir haben dagegen mit einigen Personalproblemen durch Verletzungen zu kämpfen“, sagt Peper und genießt die Außenseiterrolle. „Meine Mannschaft hat es trotz des kleinen Kaders zuletzt sehr gut gemacht und sogar in Satrup gewonnen. Wir fahren ohne Druck nach Löwenstedt und wollen etwas Zählbares holen“, hofft der LAL-Coach auf einen gelungen Jahresabschluss.

Diesen möchte auch der Löwen-Trainer Bernd Hansen. „Wir sind mit drei Siegen in den letzten drei Spielen sehr gut zurückgekommen und wollen gewinnen. Doch Leck ist in diesem Jahr die Wundertüte der Verbandsliga. Sie wurden von vielen zu den Abstiegskandidaten gezählt, haben mit ihrer jungen Mannschaft aber positiv überrascht. Außerdem haben wir gegen sie in der Vergangenheit immer schlecht ausgesehen“, sagt Hansen. Er aufgrund dieser Umstände bei seiner Mannschaft auf zusätzliche Motivation, weiß aber auch um die pikante Aufgabe. „Es ist für alle Amateurfußballer eine schwierige Jahreszeit. Man muss eine Mannschaft förmlich wachrütteln, damit sie noch einmal mit voller Konzentration in eine Partie geht. Aber das erwarte ich von meinem Team, denn wir haben uns gerade aus einem Tief gespielt und wollen nach drei Siegen in Folge, erneut drei Punkte einfahren und einen gelungen Jahresabschluss feiern“, lautet das klare Ziel von Bernd Hansen.

Auch beim SV Frisia 03 Risum-Lindholm steht ein Sieg im letzten Spiel 2013 auf der Agenda. Die Mannschaft von Bodo Schmidt hat heute (14 Uhr) im Niko Nissen Stadion den BSC Brunsbüttel zu Gast. Der Ex-Profi geht aufgrund der Leistungen des gesamten Jahres optimistisch in die Partie. „Wir haben 2013 nur zwei Spiele verloren. Ich bin sehr stolz darauf, was meine Mannschaft in diesem Jahr geleistet hat“, so ein erstes Resümee von Schmidt, dessen Team im März und April nur gegen die SG LAL (1:3) und beim TSV Nordmark Satrup (3:5) unterlag. Saisonübergreifend ist Frisia seit 29 Begegnungen ungeschlagen und so will Bodo Schmidt in der 30 Partie den 22. Sieg einfahren. „Wir wollen gewinnen und am FC Angeln 02 vorbeiziehen. Allerdings ist der BSC Brunsbüttel in diesem Jahr sehr schwer einzuschätzen“, so Schmidt. Dabei muss der Frisia-Coach auf einen absoluten Leistungsträger verzichten. „Arne Ingwersen fällt mit einem Bänderriss bis zum Beginn der Rückrunde im Februar aus. Ansonsten sind aber alle fit und wir wollen unbedingt gewinnen, um oben dranzubleiben und in der Rückrunde weiter anzugreifen“, sagt Bodo Schmidt und hat den Aufstiegskampf weiter im Visier.

In der Kreisliga Nordfriesland gilt dies auch für die SG Oldenswort-Witzwort. Die Mannschaft von Trainer Rolf Flatterich liegt auf Rang fünf der Tabelle und kann bei einem Sieg im Heimspiel gegen den TSV Viöl, am Sonnabend (14 Uhr), auf Rang zwei vorrücken und mit 35 Punkten sogar zu Ligaprimus SG Eiderstedt aufschließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen