zur Navigation springen

Tanzsport : „Move It Up“ ist zum zehnten Mal deutscher Meister

vom
Aus der Redaktion des Nordfriesland Tageblatt

Sie haben wieder zugeschlagen. Die Tanzformation „Move It Up“ aus Niebüll, amtierendeer Weltmeister im Videoclip/HipHop Dancing, hat bei den deutschen Meisterschaften in Mannheim ein Jubiläum gefeiert. Zum zehnten Mal holten sich die Nordfriesen den Titel.

Gute Nachrichten aus dem „Rosengarten“, dem Mannheimer Kongress- und Veranstaltungszentrum. Die Tanzformation aus dem im Studio von Sonja Stümer beheimateten 1. TC Südtondern „Move It Up“, seit 2014 amtierende Weltmeister im Videoclip/HipHop, holte sich bei den Deutschen Meisterschaften erneut den Titel. Die jungen Nordfriesinnen siegten vor der „Dance Academy Feiburg/Breisgau“ und der „Tanzschule Müller, Salzwedel“.

Für die erfolgsverwöhnte Formation war es nach unzähligen Landes- und Norddeutschen Meisterschaften der insgesamt zehnte deutsche Titel. Überdies zählen die Mädels aus Südtondern im „Rosengarten“, dem Mekka von Tanz-Enthusiasten aus aller Welt, seit nunmehr 17 Jahren zu den Top Ten im immer noch trendigen Streetdance, bei dem die Disziplinen HipHop und Videoclip längst zusammenfließen.

Die bundesdeutsche Spitze ist zudem weiter zusammengerückt. „Aber die Mädels haben dieses Mal nicht nur mit einer sagenhaften Performance beeindruckt. Sie haben auch kämpferisch überzeugt“, berichtete Sarah Mennigmann, Sonja Stümers Studiokollegin. Am Ende sei es ein klares Ergebnis für die „nordfriesischen Movies“ geworden.

Ihr Erfolg ist umso höher zu bewerten, als ihr etliche Neulinge angehören, die es in ihrer ersten Saison geschafft haben, in der zwölfköpfigen Formation gleich eine Spitzenleistung auf das Parkett zu bringen. Die Leistungsbreite der etwa 20-köpfigen Niebüller Equipe wird zudem dadurch deutlich, dass sie in der Konkurrenz der Kleingruppen, Duos und Soli mächtig abgeräumt hat. Deren Ergebnisse veröffentlichen wir in einer unserer nächsten Ausgaben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen