zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Michalski: „Müssen Spaß haben am Fußball“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nach vielen Jahren Abstiegskampf hat es den TSV Rantrum jetzt erwischt. Der Club steigt aus der Fußball-Verbandsliga Nord-West in die Kreisliga ab. Nach dem 6:0 von Stern Flensburg gegen Flensburg 08 kann der TSV die „Sterne“ nicht mehr abfangen.

Seit Donnerstag Abend ist es amtlich. Der TSV Rantrum wird aus der Fußball-Verbandsliga Nord-West in die Kreisliga absteigen. In einem vorgezogenen Spiel hatte Stern Flensburg mit dem 6:0 über Flensburg 08 II den Rantrumer Abstieg besiegelt. „So wie wir in dieser Saison gespielt haben, haben wir auch nichts in der Verbandsliga zu suchen“, sagte TSV-Trainer Bernd Michalski (Foto) im Interview.

Herr Michalski, wie sehr trifft Sie der Abstieg?

Es ist schade, dass wir nach so vielen Jahren in die Kreisliga zurück müssen. Aber das hat uns nicht mehr getroffen. Wir wissen ja schon seit Wochen, dass es uns erwischen wird. Und so wie wir gespielt haben, haben wir in dieser Spielklasse auch nichts zu suchen.

Warum hat es in dieser Saison nicht gereicht?

In der Hinrunde ist uns wenig gelungen, in der Rückrunde haben wir zwar ein paar Punkte mehr geholt. Aber Fußball ist Ergebnis orientiert, und dabei ist der Spaß auf der Strecke geblieben. Den müssen wir in Zukunft wieder haben.

Wie geht es jetzt weiter, bleibt das Team zusammen?

Jakob Spreckelsen wechselt zur SG Langenhorn-Enge, Melf Thiesen zum TSV Hattstedt. Ob Markus Paul weiter macht, ist noch nicht entschieden. Der Rest der Mannschaft bleibt zusammen. Dazu kommen vier A-Jugendliche. Sie werden total heiß sein. Dennoch ist es ein großer Sprung von der Jugend in die Kreisliga. Ob Spieler von auswärts zu uns stoßen, kann ich noch nicht sagen.

Wie lauten die Ziele in der Kreisliga?

Das Wort sofortiger Wiederaufstieg wird jetzt nicht über meine Lippen kommen. Wir müssen lernen wieder anders Fußball zu spielen. Wir haben bis zum Schluss immer um den Klassenerhalt gekämpft und uns bemüht so gut wie möglich zu verteidigen. Jetzt müssen wir zeigen, dass wir auch Tore schießen können. Das war seit Jahren unsere Schwäche.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert