zur Navigation springen

Krombacher-Kreispokal : Meister Husumer SV gibt sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand

vom

Halbfinal-Aus gegen den SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 2:3 nach Verlängerung. Endspiel am 8. Juni.

shz.de von
erstellt am 24.Mai.2013 | 08:18 Uhr

Husum | Überraschung im Krombacher Kreispokal: Im Halbfinale unterlag der frisch gebackene Verbandsliga-Meister Husumer SV dem Klassenkonkurrenten SV Frisia 03 Risum-Lindholm mit 2:3 (2:0) nach Verlängerung und gab dabei nach einer tollen ersten Halbzeit einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand.

Nach einer 2:0-Pausenführung vergaßen die Spieler von Trainer Malte Köster, den berühmten Sack zuzumachen. Genügend Torchancen waren reihenweise vorhanden, wurden teilweise aber zu leichtfertig vergeben. Nach dem Anschlusstreffer kurz nach dem Wechsel witterten die Gäste plötzlich Morgenluft. Mit unbändigem Siegeswillen rangen sie den Verbandsligameister nieder und erreichten völlig verdient das Finale am 8. Juni gegen den Bredstedter TSV, der am Dienstag den Verbandsligisten SG Ladelund/Achtrup/Leck mit einem 2:1 nach Verlängerung aus dem Wettbewerb gekickt hatte. "Wir haben es versäumt, weitere Tore zu machen. Dabei hatte meine Mannschaft das Spiel völlig im Griff," ärgerte sich Husums Trainer Malte Köster.

Die Husumer legten los wie die Feuerwehr. Bereits nach sieben Minuten erzielte Dennis Schulte aus dem Gewühl heraus die 1:0-Führung. Und Salam Halawani baute den Vorsprung nach einer herrlichen Kombination aus (23.). Von den Gästen war vor der Pause nur wenig zu sehen. Die Husumer drängten Frisia völlig in die eigene Hälfte zurück und beherrschten das Spiel, vergaben aber reihenweise sehr gute Tormöglichkeiten. Die größte Chance ließ kurz vor der Pause Erion Alla, der völlig frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte, ungenutzt.

Leif Johannsen brachte Frisia mit einem 16-Meter-Schuss kurz nach dem Wechsel auf 1:2 heran ubnd damit zurück ins Spiel. "Da muss man Charakter zeigen und dagegen halten", bemängelte Malte Köster die Spielweise seiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit. Aus Husumer Sicht nahm das Unheil jetzt seinen Lauf. Frisia konnte im Mittelfeld schalten und walten und drängte auf den Ausgleich. Dass die Husumer sich noch selbst dezimierten, spielte den Gästen zusätzlich in die Karten. Christian Herpel sah in der 82. Minute wegen Foulspiels die gelb-rote Karte. Praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte Arne Ingwersen den verdienten Ausgleich mit einem Freistoß und erzwang damit die Verlängerung.

Den Siegtreffer bereitete wieder Ingwersen mit einem Freistoß vor. Husums Torhüter Chris Bielinski konnte das Leder nicht festhalten, Pascal Petersen vollendete aus kurzer Distanz zum 2:3-Endergebnis (102.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen