zur Navigation springen

Motorsport : Meisenzahl meldet sich zurück

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nach vier Monaten Pause hat sich Niklas Meisenzahl mit einem Klassensieg beim 7. Lauf zur Rundstrecken-Challenge am Nürburgring zurück gemeldet.

shz.de von
erstellt am 24.Sep.2015 | 06:00 Uhr

Nach viermonatiger Rennpause hat sich Niklas Meisenzahl eindrucksvoll zurückgemeldet. Zusammen mit Jürgen Klein von SIE-TEC Gebäudetechnik feierte der junge Rennfahrer aus Nordfriesland beim 7. Lauf zur Rundstrecken-Challenge am Nürburgring auf einem Opel Astra H Caravan einen Klassensieg.

„Das Rennfahrzeug sticht nicht nur durch seine rennuntypische Art als Kombi besonders heraus, sondern auch dadurch, dass unter der Haube ein Dieselaggregat seine Arbeit verrichtet, was aber keinesfalls negativ zu betrachten ist“, sagte der junge Nordfriese. Die ersten Testkilometer durfte Meisenzahl zuvor bereits auf der Nordschleife absolvieren und fühlte sich auf Anhieb wohl hinter dem Steuer: „Das Fahrverhalten ähnelt sehr dem ehemaligen Einsatzfahrzeug des dmsj Youngster-Racing-Team, dem Opel Astra G OPC.“

Nach abgeschlossener Abnahme von Fahrzeug und Fahrer-Ausrüstung ging es in direktem Anschluss nach der Fahrer-Besprechung an den Start. Für den ersten Turn der 15 Rennrunden nahm Meisenzahl auf dem Beifahrersitz Platz, um Instruktionen zur Linie zu geben, bevor Klein in Runde acht das Steuer an Meisenzahl übergab und selbst auf dem Beifahrersitz Platz nahm, um den jungen Nordfriesen bei der Arbeit zu beobachten.

Meisenzahl nutzte auf Anhieb die hervorragenden Wetterbedingungen und setzte diese gleich in Top-Zeiten um, die sich der Rekordrundenzeit des Opel Astra H Diesel näherten – trotz Beifahrer. Am Ende stand auf Grund des Alleinstellungsmerkmals in der Klasse RS2 DA auch der Klassensieg auf dem Papier.

Meisenzahl: „Natürlich ist der Klassensieg zweitrangig, viel mehr zählen die gemachten Erfahrungen mit dem neuen Fahrzeug, das wirklich top vorbereitet war und sich perfekt anfühlte. Vielen Dank an das gesamte Team.“

Meisenzahl war froh, nach der Zeit im dmsj Youngster-Racing-Team wieder in der „grünen Hölle“ dabei zu sein. „Ich bin super happy, wieder mitzumischen. Mein Dank gilt Jürgen Klein, der mir diese Chance ermöglicht hat.“ Das nächste Highlight wartet schon auf Jürgen Klein, den Astra und Niklas Meisenzahl – das RCN Drei-Stunden-Rennen am 25. Oktober am Nürburgring.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen