zur Navigation springen

volles fussball-programm am wochenende : Mehr geht kaum: Zwei Derbys und zwei Spitzenspiele

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das verspricht Spannung: In der Fußball-Verbandsliga ist das Spitzenquartett am Sonntag unter sich. Nordfriesland-Duelle gibt es in Enge (gegen die SG LAL) und Tönning, wo der TSV Rantrum um Punkte kämpft.

shz.de von
erstellt am 05.Okt.2013 | 07:00 Uhr

Was für ein Spieltag! Zwei Nordfriesland-Duelle und zwei Topspiele in der Verbandsliga, eine Spitzenpartie in der Kreisliga – da fällt die Auswahl schwer, obwohl es herbstlich kühl ist und am Wochenende sogar regnen soll. Die Übersicht:

SH-Liga Junioren: Das Wiedersehen fällt aus. Die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm hätten heute bei Flensburg 08 antreten sollen, doch die Partie wurde auf Dezember verlegt. Vielleicht ganz gut so – am Donnerstag im Pokal (wir berichteten) hatten die Nordfriesen schon 3:0 geführt, am Ende stand aber eine bittere 4:5-Niederlage nach Verlängerung.

Drei Mal in Folge unentschieden spielte zuletzt der Nachwuchs der SG Husum/Rödemis, jetzt soll endlich der erste Sieg her. Heute (16 Uhr) gastiert der Tabellen-Vorletzte beim TSV Altenholz (Elfter), der bislang auch noch keine Bäume ausgerissen hat.

Nach sechs Spielen stehen für die B-Junioren des SV Frisia 03 drei Siege und drei Niederlagen zu Buche – etwas mehr hatte sich das Team um Trainer Olaf Petersen wohl ausgerechnet. Heute (14 Uhr) spielt der Tabellen-Neunte gegen TuRa Meldorf, auf Platz zehn angesiedelt – da sollte doch was drin sein für die Gastgeber.

Verbandsliga: Die „schlechteste Saisonleistung“ hatte Frank Schollek, Trainer der SG Langenhorn-Enge, am vergangenen Wochenende, beim 0:2 in Brunsbüttel gesehen. Heute (15 Uhr, Enge) steigt das mit Spannung erwartete Derby gegen die SG Ladelund-Achtrup-Leck. Auf der SG-Homepage heißt es dazu: „Die Vorzeichen (...) haben sich etwas verändert – sind wir in den letzten Jahren stets als Außenseiter in dieser Derby gegangen, so sind wir in diesem Jahr mindestens auf Augenhöhe mit dem Gegner.“ Stimmt: Die Gastgeber sind Siebte (18 Punkte), die Gäste Zehnte mit bislang 13 Zählern.

Ebenso gut behauptet wie Langenhorn-Enge hat sich im ersten Saison-Drittel auch Aufsteiger IF Tönning. Heute (15.30 Uhr) kommt der TSV Rantrum, der dringend Punkte braucht. Die Mannschaft von Trainer Bernd Michalski will weg vom Abstiegsplatz.

Am Sonntag spielen zwei Teams, die ihre Pokal-Aufgaben am Donnerstag souverän lösten. Und beide haben echte „Knaller-Gegner“ vor der Brust. Die „Löwen“ sind um 14.30 Uhr Gastgeber für Tabellenführer ETSV Weiche Flensburg II. Die Regionalliga-Reserve verlor am ersten Spieltag (in Leck) – und danach nicht mehr. Doch auch die Blau-Weißen sind gut drauf, holten am vergangenen Sonntag beim VfB Nordmark Flensburg (3:3) trotz zweimaligem Rückstand verdient einen Punkt. Vierter gegen Erster – mehr geht kaum.

Obwohl: Zweiter gegen Dritter ist auch nicht schlecht! Um 15 Uhr kommt der VfB Nordmark aus der Fördestadt ins Lindholmer Niko-Nissen-Stadion. Die Mannschaft von Volker Koppelt (mit den beiden Ex-Frisianern Helge Carstensen und Lars Käning) hat schon neun Punkte Rückstand auf Weiche – und das, obwohl Koppelt gewohnt vollmundig zu Saisonbeginn prophezeit hatte, sein Team würde trotz Punktabzug mit zwölf Zählern Vorsprung Meister... Frisia will auch das zwölfte Spiel in Serie nicht verlieren. Übrigens: Am vergangenen Sonntag beim 3:3 gegen Löwenstedt spielte Nordmark in Trikots mit der Aufschrift „FC Sylt“ – Geschichte wiederholt sich auch im Fußball.

Kreisliga: Am Feiertag im Einsatz waren auch die SG Eiderstedt und der TSV Hattstedt. Während die SG im Pokal-Halbfinale ausschied, baute Hattstedt den Vorsprung an der Tabellenspitze auf satte acht Punkte aus. Heute (15 Uhr) gastiert der Spitzenreiter in Tönning. Aufsteiger gegen Aufsteiger heißt es am Sonntag (14 Uhr) im Spiel des Tabellenletzten TSV Viöl gegen den TSV Goldebek, der am Donnerstag mit dem 2:1 in Bredstedt überraschte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen