zur Navigation springen

marvin bruhn trifft im derby früh, jannik drews spät : „Löwen“ lassen zu viele Chancen aus

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der SV Frisia 03 Risum-Lindholm gewinnt das Derby in der Fußball-Verbandsliga 2:0 gegen Löwenstedt. Frisias Keeper Lars Christiansen pariert einen von ihm selbst verschuldeten Elfmeter von Torjäger Sven Nielsen.

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2014 | 06:30 Uhr

Fußball-Verbandsligist SV Frisia 03 Risum-Lindholm gewann das Derby gegen den SV Blau-Weiß Löwenstedt etwas glücklich mit 2:0 (1:0). Die Gäste ließen einfach zu viele Chancen aus gegen eine gute Frisia-Abwehr. Den möglichen Ausgleich verhinderte Torhüter Lars Christiansen in der 75. Minute, als er gegen Löwen-Torjäger Sven Nielsen einen Strafstoß parierte, den er zuvor selbst verursacht hatte.

„Das war ein verdienter Sieg. Wir standen heute sehr gut in der Abwehr und haben nicht viel zugelassen. Löwenstedt war doch etwas zu harmlos“, meinte ein zufriedener Frisia-Manager Finn Hansen. Der Löwenstedter Trainer sah das deutlich anders. „Die bessere Mannschaft hat heute verloren. Wir hatten deutlich mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen, aber wenn man selbst einen Elfmeter nicht im Tor unterbringt, kann man nicht gewinnen. Wir haben momentan nicht die Ruhe zum erfolgreichen Abschluss“, war Bernd Hansen mit dem Spiel seiner Mannschaft zufrieden – mit dem Ergebnis konnte er es überhaupt nicht sein.

Frisia begann konzentriert und nutzte gleich seine erste gute Chance zur Führung. Nach schönem Zuspiel zog Jannik Drews ab, Max Nehren im Löwenstedter Tor konnte den Ball nur abklatschen lassen, und Marvin Bruhn schob ihn aus fünf Metern zum 1:0 (5.) ins Tor. Wenig später verdrehte sich Frisias Arne Ingwersen das Knie und musste verletzt ausgewechselt werden.

Trotzdem bestimmten die Gastgeber zunächst weiter das Geschehen. Einen gut platzierten Freistoß von Drews (16.) fischte Nehren aber aus dem Winkel. Danach drehte Löwenstedt das Spiel, wurde jetzt aktiver und stärker, ließ den Ball gut laufen, konnte sich aber nur wenige wirkliche Chancen herausspielen. Frisia stand sehr kompakt hinten drin und bekam erst kurz vor der Pause das Spiel wieder besser in den Griff.

Nach dem Wechsel bestimmte zunächst wieder Löwenstedt das Spiel, vergab aber weiterhin seine Möglichkeiten. Sven Nielsen (50.) setzte einen strammen Schuss nur knapp neben das Tor. Das Spiel plätscherte dahin. Nach einem Foul von Torhüter Lars Christiansen an Christian Peters trat Sven Nielsen (75.) zum Strafstoß an. Den schoss er aber zu unplatziert, so dass Christiansen den Elfmeter parieren konnte und auch den Nachschuss von Jan Christian Kiehl abwehrte.

Frisia war jetzt nur mit einigen wenigen Kontern über Jannik Drews und den eingewechselten A-Junioren Simon Attisso gefährlich. Die Entscheidung fiel in der ersten Minute der Nachspielzeit: Jannik Drews umspielte nach schöner Vorarbeit von Bende Bartleffsen Nehren im Gästettor und schob zum 2:0 ein.

SV Frisia 03 Risum-Lindholm: Lars Christiansen - Andresen, Bartlefsen, Paulsen, Sönke Hansen - Stephan Christiansen, Albertsen (81. Dohrn), Ingwersen (12. Lars Christiansen II), Bruhn - Drews, Oke Petersen (57. Attisso).

SV Blau-Weiß Löwenstedt: Nehrens - Dohle, Jäger, Clausen, Christer Carstensen - Peters, Fürst, Fust, Finn Christiansen (29. Prang) - Kiehl (78. Lars Hansen), Nielsen.

Schiedsrichter: Wallmeier (Hattstedt).

Zuschauer: 200.

Tore: 1:0 (5.) Marvin Bruhn, 2:0 (90.+1) Jannik Drews.

Beste Spieler: Bende Bartleffsen, Lasse Paulsen, Lars Christiansen/Christian Peters, Christer Carstensen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert