zur Navigation springen

Lob nur für den Zusammenhalt

vom

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2013 | 10:02 Uhr

hamburg | In der Fußball-Regionalliga Nord der C-Junioren hatte die JSG Hattstedt/Arlewatt dem starken FC St. Pauli nichts entgegenzusetzen und kehrte mit einer 0:8 (0:2)-Niederlage nach Nordfriesland zurück. "Im ersten Durchgang haben wir noch ganz gut dagegen gehalten - insgesamt haben wir uns aber einfach viel zu schwach und harmlos in den Zweikämpfen präsentiert", zeigte sich JSG-Coach Axel Thomas enttäuscht, lobte aber den mannschaftlichen Zusammenhalt trotz der zum Teil heftigen Niederlagen. "Sogar von den Zuschauern hier auf St. Pauli haben wir ein Kompliment für unsere Einstellung bekommen", freute sich der Trainer. Bereits nach zwei Minuten brachte Mats Köhlert die Paulianer nach einem Eckball in Führung. Die Nordfriesen stemmten sich in der Folge lange erfolgreich einem weiteren Gegentor entgegen, hatten aber selbst über die gesamte Spieldauer keine Offensivaktionen. In der 26. Minute gelang Köhlert für die klar feldüberlegenen Gastgeber das verdiente 2:0. Nach dem Seitenwechsel brachen bei der JSG dann alle Dämme in der Abwehr, wobei sich besonders die linke Defensiv-Seite als Schwachstelle offenbarte. Innerhalb von nur 20 Minuten (38. - 58.) gelangen den Hamburgern sechs Treffer zum 8:0-Endstand. Köhlert machte noch seine Treffer drei und vier, Nikola Kosanic und Daniel Glao schnürten ebenfalls noch einen Doppelpack.FC St. Pauli: Zimmermann - Palo (58. Sefeke), Wilckens, Otte, Köhlert, Kosanic, Dieterich, Agor (36. Rocktäschel), Da Silva (47. Heins), Bolz (36. Glao), Kramer.

JSG Hattstedt/Arlewatt: Hansen - Rehling, Knop, Blaue, Horstmann - Kraft, Paulsen - Gahrens, Knitel, Möllgaard - Krüger (36. Radusch/49. Heldt). Schiedsrichter: Felix Brandecker (Buchholz). Tore: 1:0 (2.), 2:0 (26.), 4:0 (42.), 8:0 (58.) Mats Köhlert, 3:0 (38.), 6:0 (50.) Nikola Kosanic, 5:0 (50.), 7:0 (54.) Daniel Glao.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen