zur Navigation springen

Läufer-Fest rund um Husums Hafen

vom

Spannendes Finale über zehn Kilometer der Männer: Berliner Micha Heidenreich nach starkem Endspurt vor Pascal Dethlefs im Ziel

husum | Viel Stimmung an und reichlich Spannung auf der Strecke ließen auch die 27. Auflage des CJ-Schmidt-Hafentagelaufs zu einem großen Läuferfest in der Husumer Innenstadt werden. Rund 430 Athletinnen und Athleten waren beim Laufklassiker in der Stormstadt aktiv auf den Beinen und genossen bei bestem Laufwetter die große Zuschauerkulisse, die ihnen das Volksfest am Hafen bescherte. Die Zuschauer ihrerseits ließen sich von einem hochklassigen und spannenden Rennen immer wieder zu tosendem Applaus und lautstarker Anfeuerung mitreißen, als die Athleten auf ihren 2,5-km-Runden durch die Altstadt mehrfach am Publikum vorbei rannten.

Im Rennen der Frauen über zehn Kilometer erlebten die Beobachter die Rückkehr einer starken Karen Paysen. Nachdem sie ihre Siegesserie im Vorjahr verletzungsbedingt hatte unterbrechen müssen, knüpfte die Langstreckenläuferin vom TSV Langenhorn nun wieder an ihre Erfolge an und feierte einen weiteren Sieg in Husum. Nur wenige Tage nach ihrem 40. Geburtstag zeigte sich Karen Paysen in starker Form und ließ in 36:58 Minuten alle Mitstreiterinnen hinter sich.

Die schnelle Nordfriesin musste allerdings auch ihre Bestform aufbieten, um ihre jungen Verfolgerinnen auf Distanz zu halten. Die 24-jährige Viktoria Brandt vom SCC Berlin war Paysen so dicht auf den Fersen wie selten eine Konkurrentin aus dem Norden und wurde in 38:12 Minuten Zweite. Als Gesamt-Dritte zeigte auch Natalie Jachmann von der LG Flensburg in 41:03 Minuten erneut ihre Klasse.

Während sich Karen Paysen trotz ihrer schnellen Verfolgerinnen auf der letzten Runde schon ihres Sieges sicher sein durfte, kämpften die Männer bis zur Ziellinie um den Gesamtsieg. Erst auf der langen Zielgeraden am Marktplatz entschied sich das 10-km-Rennen. Vier Runden lang hatten sich der Owschlager Pascal Dethlefs und der jetzt für die LG Nord Berlin startende Micha Heidenreich einen packenden Fight geliefert, bei dem zunächst auch noch der Vorjahreszweite Dieter Schwarzkopf (Borener SV) drei Runden lang mitmischte. Nachdem Schwarzkopf vor der letzten Runde etwas abgefallen war, versuchte Dethlefs mehrfach, mit Tempoverschärfungen das Rennen zu seinen Gunsten zu entscheiden. Doch die Ausreißversuche des aktuellen 10 000-Meter-Landesmeisters blieben erfolglos, da Heidenreich auf den Schlusskilometern jedes Tempo mitging.

Als die beiden Kontrahenten dann gemeinsam auf die 300 m lange Zielgerade einbogen, hatte Micha Heidenreich als gelernter Mittelstreckenläufer die Trümpfe in seiner Hand. Mit einem lang gezogenen Endspurt rannte der frühere Geltinger seinem ersten Sieg bei einem Zehn-km-Rennen entgegen und lief in 33:14 Minuten ins Ziel. "Da Pascal nicht früher angezogen hat, konnte ich meine Mittelstrecken-Qualitäten ausspielen", analysierte der 26-jährige Berliner seinen Erfolg. Dethlefs, der in 33:18 Minuten Zweiter wurde, teilte die Einschätzung seines Kontrahenten. "Ich habe mein Tempo offenbar nicht gut einschätzen können und hätte viel früher Gas geben müssen. Das war taktisch nicht klug", urteilte der 30-Jährige selbstkritisch, konnte sich aber auch mit dem zweiten Platz gut anfreunden. Dieter Schwarzkopf komplettierte nach 34:00 Minuten das Siegertreppchen. Hinter Vorjahressieger Philipp Müller (Büdelsdorf/34:41) lief Kasper Hansen (LAV Husum/34:59) als schnellster Nordfriese auf Platz fünf ins Ziel.

Siegreiche Athleten von der Westküste gab es im Jedermannlauf über 2,5 km zu feiern. In der Frauenkonkurrenz war Julia Gröling in 9:46 Minuten für die anderen Läuferinnen erneut eine Nummer zu schnell. Die Nachwuchsläuferin vom Bredstedter TSV gewann mit klarem Vorsprung vor Paulina Jeutter vom TSV Mildstedt (10:42). Bei den Männern setzte sich Julian Ollech in 8:53 Minuten vor Dennis Stalla vom Borener SV (9:06) durch.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen