zur Navigation springen

37. NF-Cup der Handballer : Kleines, aber starkes Feld

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Kleiner, aber immer noch fein erlebt der NF-Cup der Handballer am Wochenende seine 37. Auflage. Nach der Absage 2015 wegen geringer Anmeldezahlen feierte das Turnier im Vorjahr ein erfolgreiches Comeback.

Seit 1980 wird das Vorbereitungsturnier in Bredstedt und Umland ausgetragen. Diesmal haben 54 Handballmannschaften aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Berlin gemeldet – zu besten Zeiten waren es um die 120.

„Die Rückläufe verbinden wir mit den weniger werdenden Handball-Vereinen und der Ferienzeit in vielen deutschen Bundesländern“, sagt Turnierleiter Wolfgang Dyck. „Warum das Starterfeld der Herren im Vergleich zum Frauen-Turnier so überschaubar geblieben ist, ist für uns bisher auch nicht zu erklären. Für den Cup sind jedoch vor allem die Gesamtmeldungen wichtig. Mit der Leistungsdichte des Starterfeldes sind wir auch in diesem Jahr wieder sehr zufrieden.“

33 Frauenmannschaften von der Oberliga bis zur Kreisklasse sind vertreten. Bei den Herren-Mannschaften sind 16 Teams von der Verbandsliga und Hamburg-Liga bis hinunter zur Kreisklasse gemeldet. Der VfL Lichtenrade, der Finowfurter SV und der TSV Rudow, alle aus dem Berliner Raum, nehmen die längsten Anreisen auf sich. Die „HSG Makaken“ aus Ostholstein, die den B-Pokal vergangenes Jahr gewannen, sind als einziger Titelverteidiger gemeldet. Zudem treten auch fünf „Oldie-Teams“ an, die um den Johann-Ludwig-Ingwersen Wanderpokal spielen.

Das Turnier wurde nach vielen positiven Rückmeldungen wie im vergangenen Jahr leistungsorientiert ausgerichtet und besteht aus A-Pokal, B-Pokal und C-Pokal (nur Frauen). Die Ersten beider Gruppen des B-Pokals qualifizieren sich für die Finalspiele des A-Pokals. Das erste NF-Cup-Spiel wird am Sonnabend gegen 12.30 Uhr angepfiffen. In Bredstedt (Harald-Nommensen- und BGS-Halle), Breklum, Langenhorn, Lindholm und Nordstrand werden die Gruppenspiele ausgetragen. Die Finalspiele des A-Pokals werden am Sonntag in der Harald-Nommensen-Halle in Bredstedt ausgetragen. Die Finalspiele des B-Pokals finden in der Sporthalle Breklum statt, und der C-Pokal wird in der BGS-Halle in Bredstedt ausgespielt.

„Es erwartet uns wieder ein spannendes Handball-Wochenende“, sagte Dyck. Vorfreude gibt es auch auf die gemeinsamen Abende bei den „Player-Partys“, die wieder im „Alten Heizwerk“ stattfinden. „Was mich persönlich auch sehr freut, ist der immer noch sehr starke Zusammenhalt der Menschen aus der Region und dem Organisatorenteam, das schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Ohne die wäre das hier gar nicht möglich“, betonte Dyck.

Übernachtet wird wieder im Cup-Camp auf dem ehemaligen BSG-Gelände. Dank der rund 50 Helfer, die seit gut einem Jahr mit der Planung beschäftigt sind, steht das Camp mit gut 35 Zelten bereits seit Mittwoch Abend. Zum ersten Mal gibt es ein eigenes Frühstücksbüffet in der BGS-Halle. „Der Aufbau von Camp und Frühstücksbüffet am Sonnabend und Sonntag nehmen unser Team direkt vor Turnierbeginn sehr in Anspruch“, benannte Dyck die größte Herausforderung kurz dem Start.

Auch wenn das Team um Dyck von Jahr zu Jahr schaut – der Termin für nächstes Jahr steht und man erhofft sich durch die im Sommer 2018 früher beginnen Ferien eine höhere Teilnehmerzahl.

Weitere Informationen: www.nf-cup.jimdo.com

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen