zur Navigation springen

Im Pokalfinale wartet ein Bundesligist

vom

Das Fußball-Programm des Wochenendes: B-Junioren der SG Rödemis/Husum wittern nach Coup in Todesfelde neue Hoffnung in der Liga

shz.de von
erstellt am 04.Mai.2013 | 03:59 Uhr

husum | Der HSV in Hattstedt, Vorfreude auf ein weiteres Bundesliga-Nachwuchsteam und ein Derby am Lagedeich - auf Nordfrieslands Fußballplätzen ist auch am ersten Mai-Wochenende reichlich was los.

Regionalliga Junioren: Unerwartet gut verkauften sich die C-Junioren der JSG Hattstedt/Arlewatt beim 2:3 gegen Holstein Kiel am 1. Mai. Heute (14 Uhr) wird es noch eine Spur härter für die Schützlinge von Trainer Axel Thomas: Tabellenführer Hamburger SV gibt seine Visitenkarte im Hattstedter Waldstadion ab.

Die JSG hat schon einen Sieg auf dem Konto - darauf warten die A-Junioren des SV Frisia 03 Risum-Lindholm noch. Die nächste Gelegenheit dazu besteht am Sonntag (11 Uhr) beim SV Meppen. Meppen ist Vorletzter, Frisia verkaufte sich beim 2:2 in Emden in der Woche gut - es wäre an der Zeit, dass die Jungs von Uwe Petersen sich endlich einmal für den großen Aufwand belohnen.

SH-Liga: Britta Satzky (siehe Text unten) wird am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Neuenbrook/Rethwisch wohl ihr 801. Spiel für die Fußball-Frauen des MTV Leck bestreiten. Punkt wären dringend nötig für die Mannschaft von Petra Christiansen, ansonsten droht der sofortige Wiederabstieg.

Im Nachholspiel gegen den Tabellenletzten SSC Hagen Ahrensburg mussten sich die A-Junioren der SG Husum/Rödemis am 1. Mai mit einem 3:3 begnügen (Tore: Jonas Cordts/2, Patrick Slabik). Die SG hatte schon 2:0 und 3:2 geführt. Am Sonntag (14.15 Uhr) gehts zum Tabellendritten Eintracht Groß Grönau.

"Dieser Sieg war gut für die Seele und die Moral. Hoffentlich gibt uns das Selbstvertrauen für den Abstiegskampf. So kann man in unserer Liga bestehen", sagte Trainer Björn Fleige stolz. In der SH-Liga kämpfen die B-Junioren der SG Rödemis/Husum um den Klassenerhalt, im Pokalwettbewerb gelang ihnen der große Wurf: Mit einem 6:2 (3:0) bei der SG Trave 06 Segeberg zogen die Nordfriesen ins Endspiel ein und treffen dort Mitte Mai im eigenen Stadion auf den Bundesligisten Holstein Kiel.

In Todesfelde überzeugte Fleiges Team auf ganzer Linie, spielten mit Leidenschaft und Zweikampfstärke und zeigten vor dem Tor die so lang vermisste Kaltschnäuzigkeit. Cyriac Albertsen (2), Julian-Nicklas Christiansen, Kristian Gasko, Paul Kropp und Luca Sander machten den Sieg klar. Mit neuem Mut gehts nun am Sonntag (14 Uhr, Rödemis) gegen den Tabellenzweiten und Titelanwärter SpVg Eidertal Molfsee.

Verbandsliga: Zwei Siege (aus sechs Spielen) benötigt die Husumer SV noch, um die Rückkehr in die SH-Liga perfekt zu machen. Auch wenn es gestern Abend gegen den TSV Nordhastedt (Spiel bei Redaktionsschluss noch nicht beendet) nicht geklappt haben sollte, dürften aktuell zwölf Punkte Vorsprung auf Satrup reichen.

Gelaufen ist die Spielzeit für den SV Frisia 03 (Fünfter/51 Punkte), den SV BW Löwenstedt (Sechster/47) und die SG Ladelund-Achtrup-Leck als Achter (41). Frisia und die Löwen bekommen es heute (14 Uhr) mit Teams aus dem Tabellenkeller zu tun: Frisia ist zu Gast in Schuby, Löwenstedt beim TSB Flensburg. Die SG LAL präsentiert sich um 15.30 Uhr am Lagedeich beim TSV Rantrum. Angesichts von elf Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz sollte auch für die Mannschaft von Bernd Michalski eigentlich nichts mehr anbrennen. Gleiches gilt für die SG Langenhorn-Enge (zehn Punkte Vorsprung), die heute um 15.30 Uhr BW Wesselburen empfängt.

Kreisliga: Fünf Verbandsligisten bleiben drin, Husum steigt auf - wer komplettiert das nordfriesische Sextett in der neuen Saison? Aus dem Drei- scheint ein Zweikampf geworden zu sein, in dem IF Tönning (heute um 14 Uhr bei RW Niebüll) die besten Karten hat. Tabellenführer Bredstedter TSV muss heute (15 Uhr) zur SG Eiderstedt, der TSV Hattstedt kämpft am Sonntag (15 Uhr) beim SZ Arlewatt um den Anschluss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen