zur Navigation springen

Husums Triathleten holen den Titel

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Platz zwei beim Finale reicht der LAV-Mannschaft zum Gesamtsieg / Damen des Triathlon-Teams Südtondern knapp geschlagen Zweite

shz.de von
erstellt am 03.Sep.2013 | 19:22 Uhr

Die Entscheidungen in der Triathlon-Landesliga sind gefallen. Die Männer der LAV Husum und die Damen von TriAs Flensburg sind Mannschafts-Landesmeister.

Die LAV-Männer verteidigten beim Finale in Norderstedt ihre Tabellenführung ungefährdet, obwohl sie den Tagesssieg den Konkurrenten von TriAs Flensburg überlassen mussten. Für die Damen vom Triathlon-Team Südtondern platzte hingegen der Traum vom Meistertitel auf der Zielgeraden. Am letzten Wettkampftag gaben die Nordfriesinnen die Tabellenführung wieder aus der Hand. Bei identischer Platzziffernsumme (Summe der vier Tagesplatzierungen) entschied die Gesamtsumme der Wertungspunkte aller Einzelergebnisse denkbar knapp über die Meisterschaft. Gegen das starke Aufgebot der TriAs-Damen, die drei TopTen-Ränge erkämpften und hinter Überraschungstagessieger TriSport Lübeck Platz zwei der Tageswertung erreichten, reichte die Bilanz der Nordfriesinnen nicht ganz, um Platz eins der Tabelle zu verteidigen.

Die erste Enttäuschung über die so knapp verpasste Chance wich bei den Frauen aus Südtondern schnell der Zufriedenheit. „Natürlich hätten wir gern gewonnen. Das hat leider nicht geklappt, aber insgesamt hat die Saison alle Erwartungen übertroffen“, bilanzierte Christiane Tams nach dem letzten Wettkampf, bei dem sie als Siebte der Einzelwertung für das Topergebnis ihrer Mannschaft sorgte. Die Sprintdistanz (0,5/20/5) am Norderstedter Stadtpark meisterte Tams in 1:13:10 Stunden zeitgleich mit Jutta Lützen-Junge, die jedoch mit einer Zeitstrafe belegte wurde und nur auf Rang zwölf gewertet wurde. Kerrin Carstensen (16. Platz/1:16:29 Stunden) komplettierte die Punkteränge knapp vor Ellen Lützen (18. Platz/1:16:46).

„Das vereinsübergreifende Mannschaftsgefühl war echt toll“, stellte auch Mannschaftsführerin Bente Rathsack, die nach einer langen Saison beim Finale nicht mehr aktiv eingriff, die vielen positiven Eindrücke in den Mittelpunkt.

Nordfriesischen Meisterjubel gab es bei den Männern aus der Kreisstadt. Das Team der LAV Husum machte den Überraschungscoup perfekt, sicherte sich den Meistertitel und den damit verbundenen Aufstieg in die Triathlon-Regionalliga. Als Zweite der Tageswertung ließen sich die LAV-Athleten auch von den Tagessiegern der TriAs Flensburg nicht mehr von der Spitze verdrängen. Andreas Drosdowski (3. Platz/1:00:39 Stunden), Julian Ollech (10./1:02:14), Jesko Oestergaard (11./1:02:25) und Jannek Hansen (16./1:03:17) punkteten für das Teamergebnis, während Kapitän Jan Hendrik Nothbaar wegen angeblichen Verstoßes gegen das Windschattenfahrverbot mit einer Zeitstrafe belastet und nur als 17. gewertet wurde.

Mit dem Ärger über die aus seiner Sicht falsche Kampfrichterentscheidung hielt sich Nothbaar jedoch nicht lange auf. „Egal, es hat ja auch so geklappt“, freuten sich die Husumer, die nach Platz sieben in der Vorsaison nun den ganz großen Erfolg schafften. Ob die LAV-Athleten 2014 dann tatsächlich in der Regionalliga antreten werden, wollen die Husumer in den kommenden Wochen entscheiden.

Die Männer vom Triathlon-Team Südtondern landeten beim Saisonfinale auf dem elften Platz der Tageswertung und beenden die Saison auf Rang sieben. Nach zwei starken Wettkämpfen zu Beginn mit den Plätzen zwei und vier konnten die Nordfriesen in der zweiten Saisonhälfte nicht immer die absolute Bestbesetzung aufbieten und rutschten etwas ab. Rüdiger Nahnsen (25. Platz/1:04:19 Stunden), Dirk Petersen (34./1:05:44), Johannes Peter Jepsen (51./1:08:53), Marc Ziriakus (56./ 1:09:46) und Fin Ketelsen (60./ 1:10:19) kämpften zum Abschluss in Norderstedt um Punkte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen